Energiewechsel

Wolfsburg: Sicherheitsgefühl im Allerpark stärken Präventionsprojekt startet zum Wochenende

Pressemeldung vom 16. Juli 2009, 16:23 Uhr

Wolfsburg. Das im Rat für Kriminalprävention beschlossene vorbeugende Konzept zur Stärkung des Sicherheitsgefühls im Allerpark Wolfsburg startet zum kommenden Wochenende. Polizei, Wolfsburg AG, der Sicherheitsdienst WDZ und die Stadt Wolfsburg mit dem Ordnungsdienst und dem Jugendteam Streetlife wollen aufklärend und vorbeugend auf die vielen unterschiedlichen Besucher des Allerparks einwirken.

Priorität habe das Vermitteln der seit kurzem vom Rat der Stadt beschlossenen Verordnung für den Allerpark. Im Vordergrund des Konzeptes stehe die Sorge für den friedlichen und respektvollen Umgang der Besucher untereinander, so Friedhelm Peter vom Ordnungsamt der Stadt. Jeder soll seinen Interessen im Allerpark nachgehen können, ohne die Kreise der anderen Gäste zu stören“, ergänzt Sven-Marco Claus von der Polizei Wolfsburg.

Der richtige Umgang mit Alkohol gelte insbesondere für Jugendliche. Das private Grillen in dem Erholungsgebiet ist nicht erlaubt. Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung, so dass in keinem Fall Rettungswege zugeparkt werden müssen. Für Hunde steht ein Auslaufbereich im östlichen Seebereich zur Verfügung, ansonsten gehören die Vierbeiner ganzjährig im Allerpark an die Leine.

Das Konzept sieht vor, dass in unterschiedlicher personeller Besetzung aller beteiligten Institutionen bereits in den Nachmittagsstunden kombinierte Streifen mit dem Fahrrad, zu Pferd und zu Fuß im Allerpark präsent sind. Ziel ist es, durch verstärkte Aufklärungsarbeit die Gebote und Verbote im Allerpark den Besuchern näher zu bringen. Das Projekt zielt bei einer dreijährigen Laufzeit auf ein nachhaltiges Durchsetzen der allgemeingültigen Regeln des Erholungsgebietes.

Quelle: Stadt Wolfsburg – Pressesetelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis