Energiewechsel

Wolfsburg: Neue Influenza – Geringer Anstieg von Erkrankungen in dieser Woche

Pressemeldung vom 31. Juli 2009, 13:18 Uhr

Wolfsburg. “Seit Montag wurden in Wolfsburg lediglich zwei weitere Fälle der neuen Influenza bestätigt die Gesamtzahl liegt somit bei 45 Erkrankten. Wir gehen allerdings davon aus, dass die Zahl der nicht entdeckten Fälle zunehmen wird“, erklärt Dr. Friedrich Habermann von Gesundheitsamt der Stadt Wolfsburg.

Der Grund dafür sind neue Vorschriften für das Meldewesen und die Diagnostik. Die Strategie der Infektionsbekämpfung sah von Anfang an vor, nur zu Beginn der Erkrankungswelle alle Patienten mit Verdacht labortechnisch zu untersuchen. Jetzt entscheidet der Arzt im Einzellfahl, ob eine Untersuchung sinnvoll und notwendig ist. Natürlich sollen Patienten mit grippalen Infekten zu Hause bleiben und sich so verhalten, dass sie andere möglichst nicht anstecken!

Der bislang geringe Anstiegt der Fälle zeigt, dass sich das bisherige Vorgehen des Gesundheitsamtes und der Ärzte bewährt hat. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen haben sich vier der insgesamt 45 Patienten in Deutschland bei anderen Erkrankten angesteckt. “Bei der Vielzahl der Kontaktpersonen ist diese Zahl außerordentlich gering. Die angeordneten Maßnahmen haben damit ihre Bewährungsprobe bestanden und die Unannehmlichkeiten, die viele Bürger auf sich genommen haben waren nicht umsonst. Die bisherigen Erkenntnisse belegen aber auch: ein Patient mit Husten und Schnupfen gehört im Augenblick mehr denn je ins Bett. Lieber die Infektion ein paar Tage zu Hause auskurieren, als Kollegen oder Freunde anzustecken. Ziel all dieser Maßnahmen ist immer noch, die Grippewelle einzudämmen, um Zeit für die Produktion des Impfstoffes zu bekommen“, sagt Habermann.

Quelle: Stadt Wolfsburg – Pressesetelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis