Energiewechsel

Wolfsburg: 750 Einträge, 15.000 Besucher und 63.000 Zugriffe Erfolg für Internetportal im ersten Jahr

Pressemeldung vom 20. Juli 2009, 13:25 Uhr

Wolfsburg. Zum einjährigen Bestehen zählte das Internetportal www.soziales-wolfsburg.de jetzt insgesamt 750 Einträge zu sozialen Angeboten in Wolfsburg. Diese Daten sind mit den Internetauftritten vieler Institutionen in der Stadt verbunden. „Das ist ein toller Erfolg“, erklärte jetzt Gudrun Kneiske-Spitzer, Beauftragte für Menschen mit Behinderung aus dem Geschäftsbereich Soziales und Gesundheit der Stadt Wolfsburg. Die Plattform ist in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Wolfsburg entstanden.

Erste Vorarbeiten starteten bereits in 2007. Seinerzeit erarbeitete eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus dem Ausländerreferat, dem Familienservicebüro, dem Frauenbüro, dem Projekt Wohlfühlstadt sowie der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) einen Fragebogen. Damit wurden die für verschiedene Zielgruppen wesentlichen Informationen über soziale Anbieter abgefragt und ausgewertet. Neben allgemeinen Daten und kurzen Informationen zu den jeweiligen Einrichtungen wurden auch Angaben zur Barrierefreiheit eingeholt.

Öffentliche und städtische Anbieter sozialer Leistungen, Einrichtungen aber auch Arztpraxen, Apotheken, Dienstleister und soziale Institutionen wurden in einem ersten Schritt dazu aufgefordert sich in das Portal kostenlos aufnehmen zu lassen, berichtet Kneiske-Spitzer.

Das Stadtportal enthält heute eine Fülle von nützlichen Ratschlägen und Tipps in Form von Links zu Themen wie barrierefreies Reisen, Erwachsenenbildung, Gesundheitswegweiser oder Betreuungsrecht und Wohnraumförderung. Unter der Rubrik „Ausbildung und Beruf“ werden Betriebe samt Kontaktadressen aufgelistet, die Ausbildungsplätze anbieten sowie Informationen vom Jobcenter.

Über den Bereich „Aktuelles“ lässt sich für Interessiere ein Überblick von Veranstaltungen oder Vorträgen verschaffen. Mit dem Gästebuch befindet sich ein Kommunikationsinstrument für die Benutzer und Macher auf der Seite.

Das Infoportal haben auch Anbieter von sozialen Leistungen und Multiplikatoren aus Braunschweig, Gifhorn, Wolfenbüttel und Helmstedt für sich entdeckt. Sie haben sich in die Rubrik „Überregional“ aufnehmen lassen.

Alle Bürger, die Anbieter sozialer Hilfen, allgemeine Informations- und spezielle Beratungsstellen, Vertreter aus Politik und Verwaltung, Selbsthilfegruppen und andere Interessierte erhalten durch das Stadtportal Informationen, können sie weitergeben oder für ihre Beratungsarbeit einsetzen.

In dem zurückliegenden Jahr seit Freischaltung von www.soziales-wolfsburg.de wurde die Seite von über 15.000 Besuchern angeklickt, die sich mehr als 63.000 Seiten angeschaut haben. Die meisten Besucher haben Informationen in den Rubriken: Aktuelles, Senioren, Soziales und Gesundheit, Frauen, Menschen mit Behinderungen und Selbsthilfegruppen gesucht.

Der Ratgeber ist eine dynamische, lebendige Plattform, die ständig wächst, aktualisiert und weiterentwickelt wird.

Die Seite www.soziales-wolfsburg.de ist mit einer Vielzahl wichtiger Informationsanbieter wie Wolfsburg Marketing GmbH (WMG), Wolfsburger Verkehrs-GmbH (WVG) und MobilPoint vernetzt, die das Stadtportal als schnelle aussagekräftige Informationsquelle nutzen. Die Adressen und Anbieter sozialer Dienste werden auch in Zukunft einen Schwerpunkt bilden, hofft Gudrun Kneiske-Spitzer.

Neben der Online-Version kann das Portal zu verschiedenen Anlässen auch gedruckte Informationsquellen zur Verfügung stellen. Weitere Auskünfte gibt es bei Gudrun Kneiske-Spitzer, Telefon (05361) 28-2895, E-Mail: gudrun.kneiske-spitzer@stadt.wolfsburg.de.

Quelle: Stadt Wolfsburg – Pressesetelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis