Energiewechsel

Wolfsburg: 43 Fälle der neuen Influenza bestätigt

Pressemeldung vom 28. Juli 2009, 09:28 Uhr

Wolfsburg. Dr. Friedrich Habermann vom Gesundheitsamt der Stadt Wolfsburg teilt mit, dass in Wolfsburg mittlerweile 43 Patienten an der Neuen Influenza (Schweinegrippe) erkrankt sind. Wie bisher ist der Verlauf in den allermeisten Fällen mild.

Die bisher durchgeführten Maßnahmen wir Quarantäne oder Beschäftigungsverbote haben dazu geführt, dass die Erkrankungswelle in Wolfsburg wie überall in Deutschland recht gut eingedämmt werden konnte. Ansteckungsfälle innerhalb Wolfsburgs sind mit einem bestätigten Fall immer noch die Ausnahme. Durch die Maßnahmen der niedergelassnen Ärzteschaft und des Gesundheitsamtes wird wertvolle Zeit für die Herstellung von Impfstoff gewonnen.

Aufgrund der Rückreisewelle haben die Verdachtsfälle auch in Wolfsburg stark zugenommen. Dies hat zu einer erheblichen Belastung der betroffenen Arztpraxen geführt. Deswegen werden nicht mehr bei allen Verdachtsfällen Abstriche genommen. Der Arzt entscheidet im Einzelfall, ob ein Abstrich notwendig ist.

Möglicherweise wird die Rückreisewelle zu einer weiteren Zunahme der Fälle führen. Dies ist jedoch kein Grund zur Besorgnis. In jedem Fall ist für den Herbst mit einer starken Grippewelle zu rechnen. Ähnliche Situationen hat es in den 50ger und 60ger Jahren gegeben. Auch damals gelang es gut, die Situation zu beherrschen.

Quelle: Stadt Wolfsburg – Pressesetelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis