Energiewechsel

Wilhelmshaven: Jugendschutzkontrollen beim Wochenende an der Jade

Pressemeldung vom 7. Juli 2011, 08:30 Uhr

Einige nächtliche Telefonate mussten Mitarbeitende des Jugendamtes beim
Wochenende an der Jade führen. Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion mit der
Polizei Wilhelmshaven wurden am Freitag und Samstag mit insgesamt 12
Einsatzkräften Kontrollen des Jugendschutzes durchgeführt. Dabei wurden in
über 50 Fällen Jugendliche angetroffen, die sich jenseits der erlaubten
Zeitgrenzen auf der Festmeile aufhielten. In vier Fällen handelte es sich
um deutlich nach Mitternacht angetroffene Zwölfjährige, deren Eltern
ebenfalls an der Feier teilnahmen, sich aber eher eigenen Interessen
widmeten, als ihrem Erziehungsauftrag gerecht zu werden und ihre Kinder zu
beaufsichtigen. In diesen Fällen wird das Jugendamt die Betroffenen im
Nachgang zu einem Beratungsgespräch über elterliche Pflichten einladen.
Einige der angetroffenen Minderjährigen waren zudem deutlich
alkoholisiert. So wurden nächtliche Anrufe bei den sorgeberechtigten
Eltern erforderlich, um einen sicheren Heimtransport der jungen Menschen
zu gewährleisten. Einiges Unverständnis lösten die wenigen Einzelfälle bei
den Jugendschützern aus, in denen die Eltern sich ungehalten über die
nächtlichen Anrufe der Ordnungsbehörden zeigten und die Auffassung
vertraten, ihre Kinder könnten auch gut noch per Fahrrad den Heimweg
antreten.
Vorbildlich hingegen verhielt sich nach den Beobachtungen der
Jugendschützer die Gastronomie beim Wochenende an der Jade. In keinem Fall
musste der gesetzeswidrige Verkauf alkoholischer Getränke an Minderjährige
festgestellt werden. Auch die von den Veranstaltern eingesetzten privaten
Sicherheitskräfte verhielten sich aus Sicht des Jugendschutzes kooperativ
und verantwortungsvoll. Die konsumierten Alkoholika stammten
ausschließlich aus mitgebrachten Beständen der Jugendlichen und wurden
nicht vor Ort erworben.
Das Jugendamt weist darauf hin, dass auch zukünftig bei öffentlichen
Veranstaltungen regelmäßige Jugendschutzkontrollen durchgeführt werden und
appelliert an die Eltern, ihren Kindern die Bestimmungen des
Jugendschutzes regelmäßig zu vermitteln und die Einhaltung im häuslichen
Kontext konsequent zu überwachen.

Quelle: Stadt Wilhelmshaven

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis