Energiewechsel

Vechta: Stadt Vechta und ContRa e. V. starten Projekt für Demokratie

Pressemeldung vom 2. Oktober 2015, 09:30 Uhr

Große Resonanz aus der Bevölkerung bei Auftaktveranstaltung im Rathaus

Voll besetzt war der Ratssaal am Montag im Vechtaer Rathaus, als dort die Auftaktveranstaltung zum Projekt „Partnerschaft für Demokratie – Vechta“ stattfand. Durchgeführt wird dieses Projekt von der Stadt Vechta in Kooperation mit dem Verein ContRa e. V. Die Finanzierung erfolgt über Bundesmittel aus dem Programm „Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“.
Vechtas Bürgermeister Helmut Gels wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass die Städte und Gemeinden nach wie vor Schulen für eine demokratische und tolerante Gesellschaft seien. „Nirgendwo sonst sind politische Entscheidungen direkter und erfahrbarer, nirgendwo sonst greifen sie unmittelbarer in das persönliche Lebensumfeld der Menschen ein. Hier ist man näher an den Bürgern als in Landesverwaltungen, oder beim Bund oder gar in Brüssel“ so Gels.
Sebastian Ramnitz vom Verein ContRa e.V. stellte in seinem Vortrag das Ziel des Programms vor. So wolle man kommunale und zivilgesellschaftliche Akteure zur aktiven Auseinandersetzung zusammenzubringen, um sich mit den lokalen Gegebenheiten und Problemlagen zu befassen und eine gemeinsame Strategie gegen Rechtsextremismus und für Demokratie zu entwickeln. „Um eine erfolgreiche Partnerschaft für Demokratie etablieren zu können, ist ein beiderseitiges Aufeinanderzugehen auf Augenhöhe von Kommune und Zivilgesellschaft, insbesondere Jugend, unverzichtbar, damit diese nicht nur ins Gespräch, sondern auch ins Tun kommen“, so Ramnitz. Für die Koordinierung des Projekts wurde daher eine Koordinierungs- und Fachstelle gegründet, die ihren Sitz in der Münsterstraße 47 in Vechta hat.
Silke Baer von „Cultures Interactive“ zeigte in ihrem Vortrag Wege zur „Stärkung demokratischer Strukturen durch zivilgesellschaftliches Engagement und kommunale Verantwortung“ auf.
Während der sich anschließenden Diskussion wurden bereits erste Projektideen wie ein Fest der Kulturen, ein Debattier- und ein Argumentationswettbewerb und ein Theaterstück zur Stärkung des Verständnisses für verschieden Kulturen entwickelt.

Quelle: Stadt Vechta

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis