Energiewechsel

Vechta: „Sozialpreises 2011“ des Präventionsrates der Stadt Vechta verliehen

Pressemeldung vom 21. Juni 2012, 09:39 Uhr

Klasse 10Rb der Ludgerus-Schule Vechta belegt ersten Platz

Vechtas Bürgermeister Helmut Gels hat jetzt im „Alten Rathaus“ der Stadt Vechta den Sozialpreis 2011 des Präventionsrates der Stadt Vechta verliehen. Der Sozialpreis, dessen Organisation in den Händen der „Haus der Jugend GmbH“ lag, stand unter dem Motto „2gether – füreinander da sein“ und sprach insbesondere Jugendliche ab 14 Jahren an, die in Vechta zur Schule gehen oder aus Vechta kommen. Sie waren aufgerufen, sich jeweils in Gruppen von mindestens drei Personen, z.B. für Kindergartenkinder, Schulkinder, Jugendliche, alte und kranke Menschen oder für Personen aus der Nachbarschaft zu engagieren. Sie sollten sich dabei mit den besonderen Lebensumständen ihrer Mitmenschen vertraut machen und überlegen, wie es gelingen kann, anderen Menschen Teile ihrer Zeit zu „schenken“. Diese Überlegungen sollten dann in konkrete Projekte münden, die geeignet waren, das Verständnis füreinander zu stärken und das Zusammenleben zu verbessern. Die eingereichten Projekte wurden durch eine Jury bewertet, platziert und in der Feierstunde von Tobias Hartmann, Mitarbeiter im Haus der Jugend und Theresa Bruchmann, Schulsozialarbeiterin der Stadt Vechta, vorgestellt. Der dritte Platz, dotiert mit 100 Euro, ging an die Jugendfeuerwehr Vechta. Die Jugendlichen verbrachten zwei Nachmittage mit Kindern der Elisabeth-Schule, die unter Sprachstörungen leiden. Am ersten Tag fand der „Ton-Nachmittag“ statt. Hier formten die Teilnehmer Tonfiguren mit den Kindern, um anschließend damit zu spielen. Am zweiten Nachmittag stand das Thema „Feuerwehr“ im Vordergrund. Dabei wurde die Ausrüstung erklärt und das Verhalten im Notfall. Den zweiten Platz, dotiert mit 150,- Euro, belegten Sarah Hackmann, Jennifer Nölle und Patrick Plump. Sie beschäftigten sich mit der Lebenssituation von alten Menschen. Gemeinsam mit den Bewohnern des „Haus Teresa“ haben sie an vier Tagen Weihnachtslieder gesungen und über die Zeiten während des Weltkrieges gesprochen. Zudem wurden gemeinsame Ausflüge organisiert und Gesellschaftsspiele gespielt. Der erste Platz, dotiert mit 250,- Euro, ging an die Klasse 10Rb der Ludgerus-Schule Vechta. Die Klasse richtete einen Besuchsdienst im „Aphasiezentrum Langförden“ ein. Um das gesamte Projekt als Gruppenprojekt gestalten zu können, wurde auch ein Kaffeenachmittag organisiert. Bürgermeister Gels dankte den Jugendlichen für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement. An die Organisatoren des Sozialpreises und an die erwachsenen Helfer und Betreuer der Gruppen gewandt sagte er: „Durch Ihre Unterstützung ist es gelungen, junge Menschen für ein anspruchsvolles Sachthema mit sozialem Bezug zu begeistern“.

Quelle: Stadt Vechta

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis