Energiewechsel

Vechta: Beratung im Fachausschuss im September

Pressemeldung vom 13. Juli 2011, 13:51 Uhr

Radverkehrskonzept Stadt Vechta

Die Stadt Vechta und das Planungsbüro PBH aus Osnabrück arbeiten intensiv an einem Radverkehrskonzept für die Kreisstadt. In einem ersten Schritt sind das örtliche Radwegenetz und die Freizeitrouten sowie das tatsächliche Radverkehrsaufkommen und die Schülerverkehre gründlich analysiert worden. Bei den Schülern ist in diesem Kontext eigens eine Befragung durchgeführt worden, in welcher diese u.a. aufgefordert waren, konkrete Mängel auf ihrem Schulweg zu benennen. „Es war uns wichtig, Informationen aus erster Hand, von den Betroffenen selbst zu erhalten, um eine belastbare Grundlage für weitere Planungen zu bekommen“, erläutert Vechtas Bürgermeister Uwe Bartels diese Vorgehensweise. Das Konzept weist allerdings deutlich über den Bereich der Schülerverkehre hinaus: Gegenstand ist eine bereits vorliegende umfassende Schwachstellenanalyse der Radverkehrsnetzstruktur in der Kreisstadt insgesamt. Auf Grundlage dieser Analyse werden derzeit Planungsempfehlungen formuliert, die einen wichtigen Beitrag zur Optimierung des Radverkehrs in Vechta leisten können. „Diese Vorschläge werden wir schon im September im Planungsausschuss der Stadt Vechta beraten“, sagt Uwe Bartels abschließend.

Quelle: Stadt Vechta

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis