Energiewechsel

Vechta: Bartels erwartet Verbesserungen am Bahnübergang Oldenburger Straße

Pressemeldung vom 3. November 2010, 09:33 Uhr

In Vorbereitung auf den am 15.11. stattfindenden Ortstermin im Rahmen einer Verkehrsschau kamen der Vechtaer Bürgermeister Uwe Bartels und der Chef der DB Netz AG Regionbereich Nord, Michael Körber, zu einem Gespräch in Hannover zusammen. Die DB Netz machte deutlich, dass sie an konkreten Verbesserungen der Sicherungsmaßnahmen interessiert ist. Besprochen wurden verschiedene Maßnahmen von der zusätzlichen Aufstellung eines Lichtsignals über eine Umlaufsperre bis hin zur Erneuerung der gesamten Sicherungsanlage.
Klar geworden ist, dass nach dem bestehenden Regelwerk der Deutschen Bundesbahn ein Nachbau von Schranken für Fuß- und Radweg bei dieser Schrankenanlage nicht genehmigungsfähig ist.
Bürgermeister Uwe Bartels wies in dem Gespräch daraufhin, dass angesichts der objektiv vorhandenen Gefahrensituation der Neubau einer Schrankenanlage die beste Lösung sei. Michael Körber von der DB Netz wies in diesem Zusammenhang auf ein längeres Genehmigungsverfahren hin, das bis zu drei Jahre dauern könne. Man war sich einig, sollte dieser Weg beschritten werden, dass in der Übergangszeit zusätzliche Sicherungsmaßnahmen erforderlich wären.
Der gesamte Themenkomplex soll nun in dem Gespräch vor Ort mit allen Verfahrensbeteiligten beraten und entschieden werden. Die Bahn werde sich sowohl personell als auch sächlich so auf den Termin vorbereiten, dass eine Entscheidung kurzfristig möglich wird.

Quelle: Stadt Vechta

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis