Energiewechsel

Theater Bremen GmbH: „Istanbul“, „Hikikomori“ und „Wunderbrut“ wieder im Spielplan

Pressemeldung vom 24. August 2016, 14:09 Uhr

Zwei Moks-Produktionen und eine Schauspielproduktion werden Anfang September wieder aufgenommen. Am Dienstag, 6. September um 20 Uhr wird der Sezen Aksu-Liederabend von Selen Kara, Torsten Kindermann und Akin E. Sipal „Istanbul“ wieder im Kleinen Haus zu sehen sein. Mit einem deutschsprachigen Ensemble und einer deutsch-türkischen Band dreht das Team die Perspektive und zeigt wie es wäre, wenn das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg in der Türkei stattgefunden hätte. Und statt Bremen Istanbul die Stadt ist, welche deutsche Neuankömmlinge willkommen hieß. Am Mittwoch, 7. September um 10.30 Uhr wird „Hikikomori“ im Brauhauskeller wieder aufgenommen. Hikikomori ist der japanische Fachausdruck für die mehr oder weniger selbstgewählte Isolation von Jugendlichen, die jeglichen Kontakt mit der Außenwelt verweigern. In der Moks-Produktion von Holger Schober hat sich H seit acht Jahren in sein Zimmer eingeschlossen und führt mit der Außenwelt lediglich eine virtuelle Kommunikation über Internet-Chat und Videospiele. Am Samstag, 10. September um 16 Uhr wird „Wunderbrut“ wieder im Moks zu erleben sein. In seinem Familienstück ab 6 Jahren nimmt Theo Fransz sein Publikum mit auf eine philosophische Reise über das Menschwerden, begonnen im Mutterleib, über das Phantasieren darüber, wie wir werden und was wir sind. Was erwartet die ungeborenen Kinder? Gibt es ein Leben nach dem Leben und was hat es mit der Mutter auf sich?

Die Termine im Einzelnen:
Dienstag, 6. September, 20 Uhr, „Istanbul“, Kleines Haus
Mittwoch, 7. September, 10.30 Uhr, „Hikikomori“, Brauhauskeller
Samstag, 10. September, 16 Uhr, „Wunderbrut“, Moks

Quelle: Theater Bremen GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis