Energiewechsel

Sehnde: Baumpflege in Sehnde

Pressemeldung vom 7. Januar 2011, 10:47 Uhr

Der Köttersche Park ist in die Jahre gekommen

Der Köttersche Park ist als geschützter Landschaftsbestandteil ein besonderes Kleinod in der Kernstadt Sehnde, in dem die Natur und die natürliche Entwicklung des Bestandes unter besonderem Schutz stehen. Aufgrund der innerörtlichen Lage und den angrenzenden Privatgrundstücken, Straßen und vielbenutzten Wegen kommt die Verwaltung nicht umhin, in den Randbereichen schonend und naturverträglich den Gehölzbestand zu pflegen.

Nachdem der Park nicht mehr gärtnerisch gepflegt wurde, konnten sich die vielen, seit Jahrzehnten gewachsenen Sämlinge aufgrund des existierenden Baumbestandes nicht zu artgerecht wachsenden Jungbäumen entwickeln.

Die bei einer regelmäßigen Überprüfung der Randgehölze festgestellten Schädigungen sollen zeitnah behoben werden. Die Arbeiten werden derzeit von einer Baumpflege-Fachfirma ausgeführt.

Die Pflegemaßnahmen im Park sind aufgrund der Satzung zulässig und möglich. Die Verwaltung kommt mit den Pflegemaßnahmen an den Randbereichen ihrer Verkehrssicherungspflicht nach.

Für die Pflege stehen verschiedene Möglichkeiten offen. So werden meistens in den kritischen Bereichen die überhängenden, toten Äste entfernt. Möglich ist auch das Anbringen von Sicherheitsgurten im Kronenbereich, um das Herabstürzen der durch Gurte verbundenen Baumkronenteile zu verhindern. Das Fällen eines Baumes wird nur dann erfolgen, wenn andere Pflegemaßnahmen nicht mehr greifen. Denn der Erhalt des Baum- und Strauchbestandes hat nach wie vor oberste Priorität.

Im stark frequentierten Papenholz stellt sich die Situation ähnlich dar, auch hier wurden Pflegearbeiten durchgeführt.

Quelle: Stadt Sehnde

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis