Energiewechsel

Scharnebeck: Die Farben der Liebe Rot gilt als die Farbe der Liebe

Pressemeldung vom 15. November 2012, 15:12 Uhr

Aber die Liebe hat so viele Facetten, dass eine ganze Farbpalette nicht ausreicht, um sie beschreiben – die erste zarte oder die brennend ungedulige wie in Rachmaninows „Flieder“ und „In der geheimen stummen Nacht“, die träumende oder weinende Liebe wie in Debussys „La Chevelure und „Il pleure dans mon coeur“, die geheimnisvolle wie in der „Sapphischen Ode“ von Brahms. Ob in der Literatur, Malerei oder Musik, die Liebe in all ihrer Vielfalt ist wohl das häufigste und unermesslichste Thema.
Am 14. Dezember ab 19.30 Uhr wird die Sängerin Yaroslava Romanova die schönsten Liebeslieder und -arien von den Komponisten Debussy, Rachmaninow und Johannes Brahms singen. Bestens bekannt ist die vielseitige Mezzosopranistin als Ensemblemitglied des Theaters Lüneburg. Am Klavier begleitet wird sie von der Koreanerin Hye Yeon Kim, die seit 2011 ebenfalls am Theater Lüneburg arbeitet – als Pianistin und Korrepetitorin. Sie wird das Lieder-Programm durch einige Klavier-Soli ergänzen, unter anderem mit „La soirée dans Granade“ von Debussy und dem Präludium g-moll, Op.23 Nr. 5 von Rachmaninow.
Yaroslava Romanova studierte Operngesang in der Ukraine und an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Nach dem Theater Freiburg ist sie seit 2011 Mitglied im Ensemble des Theaters Lüneburg. Sie spielte die Muse in Hofmanns Erzählungen, die Aida im gleichnamigen Musical von Elton John, die Anna im Musical „I do!I do!“, sie war der Hänsel in „Hänsel und Gretel“ und die Zerlina in Mozarts „Don Giovanni“ und schließlich der Prinz Orlofsky in der Operette „Die Fledermaus“. Neben Oper, Operette und Musical widmet sich Yaroslava Romanova mit Leidenschaft dem Lied. Dabei gilt ihre besondere Vorliebe russischen Komponisten wie Rachmaninow und Tschaikowski sowie den französischen Impressionisten Debussy und Ravel.
Hye Yeon Kim zog vor acht Jahren nach Deutschland, um nach erfolgreich abgeschlossenem Studium in ihrer Heimatstadt Busan ihre Ausbildung durch vielseitige Fortbildung und Konzertauftritte zu vervollkommnen. Am Lüneburger Theater schätzt sie die abwechslungsreiche Zusammenarbeit mit Vokalisten, Instrumentalisten und Tänzern. Ihre Bandbreite reicht von der Klassik und ihren Lieblingskomponisten Beethoven und Chopin bis zu zeitgenössischer Musik, Jazz und Rock. Ihr gefühlvoller, präziser und engagierter Begleitstil kam in zahlreichen Kammerkonzerten und Projekten zur Geltung, so bei ihrer Tätigkeit als Korrepetitorin der Gesangsklasse von Professor F. Araiza, beim SWR-Vokalensemble, bei der Württembergischen Philharmonie und der Opernschule Stuttgart.

Eintrittskarten für 8,- € gibt es bei der Samtgemeindeverwaltung Scharnebeck (Tel. 04136-90728), LZ-Kasse (Lüneburg, 04131-740444), „Kreisboten“ (Lüneburg, 04131-266640), Bücherei Adendorf (Rathausplatz), Restkarten an der Abendkasse.
Begleitet wird das Konzert von einer Ausstellung, in der Doris Wolter aus Lüneburg Scherenschnitte mit Lüneburger Stadtansichten zeigt.
Foto: Yaroslava Romanova und Hye Yeon Kim

Quelle: Gemeinde Scharnebeck

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis