Energiewechsel

Region Hannover: Literaturreihe stellt Adolph Freiherr Knigge vor – „Manieren und deutsche Tugenden“ – Asfa-Wossen Asserate und Margarete von Schwarzkopf sprechen über Knigge

Pressemeldung vom 14. Mai 2014, 15:55 Uhr

Region Hannover. Als im Oktober 2003 Dr. Asfa-Wossen Asserates Buch „Manieren“ über europäische und speziell deutsche Umgangsformen erschien, verglich das Feuilleton es mit Knigges „Über den Umgang mit Menschen“. Dabei handelt es sich weder bei Asserate noch bei Knigge um einen Ratgeber für Manieren. Dieses Missverständnis liefert den Anlass für den dritten und letzten Abend der Literaturreihe über Adolph Freiherr Knigge, die das Team Kultur der Region Hannover in Kooperation mit der Stiftung Kulturregion Hannover und dem Verein Kunst und Begegnung Hermannshof konzipiert hat. Am Dienstag, 27. Mai, sprechen Dr. Asfa-Wossen Asserate und Margarete von Schwarzkopf im Hermannshof Völksen über „Manieren und deutsche Tugenden“ und darüber, was Knigge uns heute noch zu sagen hat. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Karten kosten 9 Euro, ermäßigt 6 Euro, und sind unter Telefon 05041/85 30 oder unter www.hermannshof.de<http://www.hermannshof.de> zu bestellen.

Im Jahr 1791 veröffentlicht der als Radikalaufklärer bekannte Adolph Freiherr Knigge „Benjamin Noldmann’s Geschichte der Aufklärung in Abyssinien“. Dieses Buch hat es in sich, denn der Titelheld gelangt nach Abenteuern, die kein gutes Licht auf seine deutsche Heimat werfen, in das Abyssinien genannte Äthiopien. Dort hat man dem alten König Negus erzählt, welche Wunder die Aufklärung in Europa bewirkt habe – und der beschließt, sie mit Noldmanns Hilfe auch bei sich einzuführen. Die Neuausgabe dieses Klassikers hat Dr. Asfa-Wossen Asserate einleitend kommentiert und mit einem deutsch-äthiopischen Brückenschlag versehen. Zuletzt veröffentlichte Asserate eine Biografie über seinen Onkel, den letzten Kaiser Äthiopiens, aus der er ebenso wie aus seinen „Manieren“ und seinem Vorwort zu Knigges „Benjamin Noldmann“ vorlesen wird. Mit der Journalistin und Publizistin Margarete von Schwarzkopf spricht Asserate darüber, was Knigge uns heute noch zu sagen hat.

Dr. Asfa-Wossen Asserate, geboren 1948 in Addis Abeba/Äthiopien, ist Historiker, Unternehmensberater und Publizist. Er ist der Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie. Prinz Asfa-Wossen Asserate ist promovierter Historiker, politischer Analyst, Fachmann für Fragen der Manieren und des guten Stils sowie ein erfolgreicher Buchautor. Seit 1981 besitzt er die deutsche Staatsbürgerschaft; er lebt in Frankfurt am Main. 2004 wurde er mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis für sein Buch „Manieren“ ausgezeichnet. Sein aktuelles Buch „Deutsche Tugenden. Von Anmut bis Weltschmerz“ erschien 2013.

Margarete von Schwarzkopf, geboren 1948, ist Journalistin und Publizistin. Als Journalistin ist sie seit ihrem Studium der Geschichte und Anglistik in Bonn und Freiburg tätig. Zunächst war sie Feuilletonredakteurin der Tageszeitung „Die Welt“, seit 1984 ist sie beim Norddeutschen Rundfunk in Hannover. Margarete von Schwarzkopf ist Mitglied verschiedener Literaturjurys und moderiert Literaturveranstaltungen. Im Mai 2014 erscheint im zu Klampen Verlag ihr Buch „Der Traum vom Weltreich. Geschichte und Geschichten zur Personalunion Hannover-England 1714 bis 1837“.

Quelle: Region Hannover

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis