Energiewechsel

Region Hannover: Jahresbericht des Beauftragten für die Weißstörche in der Region Hannover

Pressemeldung vom 25. Juli 2014, 08:29 Uhr

Trotz Regen und Kälte: 57 Storchenjunge erfolgreich aufgezogen

Hannover – „Um den Weißstorch ist es in der Region Hannover auch weiterhin nicht schlecht bestellt. Mit 45 Brutpaaren in diesem Jahr nähert sich der Bestand der Zahl von 1934, als bei der ersten Erfassung 55 Paare gezählt worden sind. Damit hält der positive Trend unverändert an. In den vergangenen acht Jahren hat sich der Bestand mehr als verdoppelt“, zu diesem Resultat kommt der Naturschutzbeauftragte für die Weißstorchbetreuung in der Region Hannover, Dr. Reinhard Löhmer, in seiner Bilanz des Storchenjahres 2014. Neugründungen beziehungsweise Erstbruten gab es in Amedorf, Dachtmissen, Frielingen, Laderholz und Lohnde. Insgesamt wurden 57 Junge flügge, vier mehr als 2013.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: In 40 Prozent der Nester stellte sich kein Nachwuchs ein. Mit 1,24 Jungen pro Paar liegt der Bruterfolg erneut unter dem langjährigen Mittelwert von 1,8. Heftige Regenfälle und eisige Nachttemperaturen – vor allem Ende Mai – führten zudem in zehn Storchennestern zum Tod der Jungvögel.

„Schlechte Jahre mit vielen Paaren ohne Bruterfolg und insgesamt geringer Jungenzahlen sind nichts Ungewöhnliches. Es wird auch wieder Jahre mit mehr Nachwuchs geben – Voraussetzung ist allerdings, dass die Qualität des Lebensraumes erhalten und möglichst noch verbessert wird“, erklärt Experte Löhmer.

Quelle: Region Hannover

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis