Energiewechsel

Region Hannover: Gemeinsame Kranzniederlegung zum Holocaust-Gedenktag

Pressemeldung vom 23. Januar 2017, 14:04 Uhr

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz – Ort und Metapher des Genozids an den europäischen Juden während des Zweiten Weltkriegs – durch Truppen der Roten Armee befreit. Seit 1996 ist dieser Tag ein Gedenktag in Deutschland, nach einem Uno-Beschluss von 2005 erinnert er auch weltweit an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

In Hannover werden die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde und Thomas Hermann, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Opferverbände im Rahmen einer Gedenkstunde am

Freitag, 27. Januar 2017, um 12 Uhr, in der Gedenkstätte Ahlem, Heisterbergallee 10, 30453 Hannover,

an die Toten des Holocaust erinnern. Die Gestaltung des Rahmenprogramms haben auch in diesem Jahr wieder die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs der Sophienschule Hannover übernommen, mit der die Gedenkstätte Ahlem eine Kooperation hat. In den Mittelpunkt stellen die jungen Leute eine szenische Lesung zu Biografien von Verfolgten in der NS-Zeit und eine „Schülerrede“ als Kommentierung aus heutiger Sicht – eingerahmt von klassischer Musik mit Piano und Violine.

Im Anschluss findet gegen 12.45 Uhr an der „Wand der Namen“ auf dem Gelände der Gedenkstätte Ahlem die Kranzniederlegung statt.

Quelle: Region Hannover

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis