Energiewechsel

Peine: Schweinegrippe – Gesundheitsamt gibt Eltern nach Urlaubsreisen Tipps

Pressemeldung vom 31. Juli 2009, 12:32 Uhr

Peine. Die so genannte Schweinegrippe ist in Deutschland und damit auch im Landkreis Peine angekommen. Bisher handelt es sich überwiegend um Personen, die sich im Urlaub infiziert und die Grippe mit nach Hause gebracht haben. Hiervon sind insbesondere junge Menschen betroffen, die im Rahmen von organisierten Gruppenreisen in Spanien waren. In Zukunft wird jedoch die Zahl derer ansteigen, die sich in Deutschland angesteckt haben. Das Ende der Sommerferien stellt in diesem Zusammenhang eine besondere Herausforderung dar, da Grippeviren sich erfahrungsgemäß in Schulen und Kindergärten besonders rasch ausbreiten.
Das Gesundheitsamt des Landkreises Peine nimmt dies zum Anlass, Eltern und Kinder einige Verhaltenstipps mit auf den Weg zu geben.
Eine Infektion mit der Neuen Grippe verläuft nach bisherigen Erfahrungen eher milde. In der Regel treten die ersten Krankheitszeichen ein bis sieben Tage nach einer Ansteckung auf. Bereits einen Tag vor dem Erkrankungsbeginn bis sieben Tage (bei Kindern aber bis zehn Tage) danach können die Krankheitserreger (Grippeviren) in Rachensekreten ausgeschieden werden. Durch Niesen und Husten, aber auch durch direkten Kontakt können andere Personen angesteckt werden.
Bis ein geeigneter Impfstoff zur Verhütung einer Infektion zur Verfügung steht, ist es daher wichtig, die weitere Ausbreitung der Neuen Grippe zu verlangsamen und nach Möglichkeit zu verhindern, dass besonders gefährdete Menschen sich anstecken (chronisch Kranke, Immungeschwächte, alte Menschen, Schwangere und Neugeborene).
Typische Krankheitszeichen sind:
plötzlich beginnendes Krankheitsgefühl
Fieber 38° C oder Schüttelfrost
Schnupfen oder verstopfte Nase
Halsschmerzen
Husten oder Atemnot
Muskel-, Glieder- und/ oder Kopfschmerzen.
Sofern Eltern bei sich oder ihrem Kind eines oder mehrere der oben aufgeführten Krankheitszeichen feststellen, sind folgende Handlungsempfehlungen zu beachten:
O Es ist sofort ein Arzt aufzusuchen, der die Eltern oder das Kind untersucht und gegebenenfalls behandelt. Der Arzt sollte im Vorfeld unbedingt telefonisch auf das Anliegen hingewiesen werden, damit entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können.
O Der Kontakt mit anderen Menschen ist soweit möglich zu vermeiden.
O Das erkrankte Kind darf keine Gemeinschaftseinrichtungen (Kindergarten, Schule, Hort, Sportverein u.a.) besuchen.
O Auch die Eltern sollten bei sich auf Symptome achten und ggf. zuhause bleiben.
O Mund und Nase sind beim Husten oder Niesen mit einem Taschentuch oder dem Ärmel zu bedecken. Auch Kinder sollten hierauf hingewiesen werden.
O Die Hände sind regelmäßig mit warmem Wasser und Seife für 15-20 Sekunden zu waschen, insbesondere, wenn diese mit Tröpfchen aus Mund und Nase in Kontakt gekommen sind (z.B. beim Husten oder Niesen).
Der Arzt wird sich zudem mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung setzen, das gegebenenfalls weitere Maßnahmen mit der betroffenen Familie besprechen wird.
Um die Schulen und Kindergemeinschaftseinrichtungen zu Beginn des neuen Schuljahres über die Handlungsempfehlungen hinsichtlich der Neuen Grippe zu informieren, erstellen derzeit das Niedersächsische Kultusministerium, das Niedersächsische Sozialministerium und das Niedersächsische Landesgesundheitsamt Unterlagen und Informationsmaterialien. Die Verteilung an die Einrichtungen wird durch das Kultusministerium erfolgen.
Weitere Informationen zur Schweinegrippe gibt es auf der Homepage des Landkreises Peine unter der Rubrik Bürgerinfo und u.a. auf folgenden Seiten: www.nlga.niedersachsen.de und www.rki.de.

Quelle: Stadt Peine – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis