Energiewechsel

Osterode am Harz: Weiterer Schandfleck verschwindet aus dem Stadtbild: Lenz’scher Pavillon wird abgebrochen

Pressemeldung vom 27. Juli 2016, 14:08 Uhr

Über Jahre hinweg war er ein Ärgernis, jetzt kommt er weg: Die Stadt Osterode am Harz lässt den ehemaligen Ausstellungspavillon des Spielwarengeschäftes Lenz abbrechen. Schon morgen beginnen die Arbeiten mit der Einrichtung der Baustelle.

Seit der Schließung des Geschäfts vor fünf Jahren verfiel der Pavillon zusehends. Zuletzt drohte sogar der Einsturz. Durch zusätzliche Stützen und Bretter wurde das zwar verhindert, schöner wurde der Anblick dadurch aber nicht. Im Rahmen der derzeit laufenden Stadtsanierung hat die Stadt Osterode am Harz das gesamte Grundstück, also einschließlich des mehrgeschossigen Hauptgebäudes, gekauft. „Damit können wir hier endlich ordnend eingreifen, und das tun wir jetzt auch“, erläutert der Erste Stadtrat Thomas Christiansen, der auch den Fachdienst Bauen im Rathaus leitet, das Vorhaben. Vorangegangen waren lange, teils schwierige Verhandlungen, denn „oftmals sind die Preisvorstellungen der Eigentümer schwer mit der Realität vereinbar“, sagt Christiansen.

Im Zuge des Abbruchs soll auch das Hauptgebäude weiter entrümpelt werden. Das, so bestätigen Fachleute, verfüge, wenn für Laien auch nicht auf den ersten Blick erkennbar, über eine solide Bausubstanz. Im Rathaus hat man die Hoffnung, dass es dann einfacher wird, einen Kaufinteressenten zu finden. „Und obendrauf ist noch ein Zuschuss aus der Städtebauförderung durchaus denkbar“, so Thomas Christiansen.

Was sich auf der durch den Abbruch frei werdenden Fläche tun wird, ist noch nicht entschieden. Im Rathaus kann man sich aber vorstellen, am Anfang der Johannistorstraße die ehemalige Torsituation andeutungsweise wieder herzustellen.

Quelle: Stadt Osterode am Harz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis