Energiewechsel

Oldenburg: Vielfältiges Frühlingsprogramm unter einem Dach

Pressemeldung vom 30. März 2017, 16:09 Uhr

Eventtage mit freiem Eintritt, vielfältige Abendveranstaltungen, Kinderworkshops, Führungen und zwei neue Ausstellungen füllen die Monate April bis Juni im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg.

Am 23. April verabschieden sich die Sonderausstellungen „Alle Wetter!“ und „Mensch und Küste: Was tun, wenn die Nordsee steigt?“ mit einer Finissage und ganztägig freiem Eintritt. Highlight ist um 14.30 Uhr ein Vortrag von Professor Dr. Schneidewind vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH über den Klimawandel als Zivilisationsherausforderung. Am 21. Mai, findet der Internationale Museumstag unter dem weltweiten Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ statt. Das Museum lenkt bei freiem Eintritt in Kurzführungen und Mitmachaktionen den Blick auf die Sammlungen und Kerngaben des Museums.

Lust auf Entdeckungen machen auch die Abendveranstaltungen: Am 6. April um 19.30 Uhr berichtet Thomas Schmidt, AG Solare Energiemeteorologie, Institut für Physik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg über ein Jahr Leben und Arbeiten im Eis im Vortrag „Als Meteorologe in der Antarktis“. Die ethnologische Reihe „Voneinander wissen“ richtet mit der Filmvorführung von „Birdwatchers “ (2009) am 4. Mai um 19.30 Uhr den Blick nach Brasilien und auf „Das Land der roten Menschen“. Zum Reptil des Jahres 2017, der Blindschleiche, referiert am 8. Juni um 19.30 Uhr Dr. Axel Kwet, freiberuflicher Biologe und Vizepräsident der DGHT.

Für Steinzeitfans geht es in einer Führung und anschließender Mitmachaktion mit Archäologin Tosca Friedrich um 11.15 Uhr am „Tag der Megalithkultur“, am 30. April, um die Frage „Wer erbaute die Großsteingräber?“. Ums Mitmachen geht es auch in vielfältigen Workshops für Kinder unterschiedlichen Alters zu Eiszeit-, Steinzeit- oder Frühlingsthemen.

Neben Klassikern, wie dem beliebten Service der geologische Fundberatung am 19.4. und 14.6. jeweils von 15-16.30 Uhr bietet das Programm auch Außergewöhnliches wie eine Bierführung „Na, dann Prost!“ am 20. Mai um 13.30 Uhr zur Oldenburger Brauereigeschichte, zu regionalen Sagen und Legenden rund um das Gebräu.

Schließlich eröffnen noch im Juni zwei Ausstellungen: Ab dem 10. Juni widmet sich „Laubenvögel. Ein Leben auf der Bühne“ einer skurril erscheinenden, im Tierreich einmaligen evolutionären Entwicklung: dem verausgabenden Laubenbau der Vogelmännchen, der allein dem Anwerben eines paarungswilligen Weibchens dient. Ab 17. Juni präsentiert „Australiens vergessene Felsbilder“ großformatige Fotografien von 20.000 Jahre alten Felszeichnungen aus der Kimberly-Region, die Wissenschaftlern bis heute über ihren Ursprung rätseln lassen.

Ausführliche Informationen sowie viele weitere Veranstaltungen finden sich im aktuellen Programmheft April bis Juni des Museums. Es liegt in den Oldenburger Kulturinstitutionen und der Tourist-Information Oldenburg aus. Alle Termine und das das Heft zum Download sind auch auf der Museumswebseite www.naturundmensch.de zu finden.

Quelle: Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis