Energiewechsel

Oldenburg: Modernes Wohnen für kluge Köpfe Studierende denken über Wohnstandorte der Zukunft nach

Pressemeldung vom 10. Juli 2009, 12:22 Uhr

Oldenburg. Wie wohnen künftige Wissenschaftler in Oldenburg? Diese Frage haben sich neun Studierende der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven in einem Seminar unter der Leitung von Prof. Dipl.-Ing. Walter Stridde gestellt. Fünf der daraus hervorgegangenen Entwürfe für das ehemalige Gelände der Gärtnerei Kiel am Artillerieweg werden ab Montag, 13. Juli, im Stadtplanungsamt, Industriestraße 1, Gebäude C, 2. Stock, ausgestellt.

Das Projektjahr Stadt der Wissenschaft war sowohl für die Fachhochschule als auch das Stadtplanungsamt Anlass, über das zukünftige Wohnen in unmittelbarer Nähe zur Universität nachzudenken. Das Rennen um die besten Wissenschaftler hat längst begonnen, sagt Stridde. Und neben den Forschungsbedingungen kommt es eben besonders auf attraktive Wohnstandorte mit Möglichkeiten zu intensiver Kommunikation an, so Stridde weiter.

Für die Stadt bietet sich hier die große Chance, den Bereich zwischen Quartier 101 (Alte Fleiwa), Fachhochschule, Universität mit dem TGO und den Studentenwohnheimen zu einer Science City, also einem Stadtteil mit eigener Identität zu entwickeln, so Carsten Schoch, Fachdienstleiter Stadtentwicklung und Bauleitplanung, Stadt Oldenburg, der die Arbeit im Seminar begleitet hat.

Quelle: Stadt Oldenburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis