Energiewechsel

Oldenburg: Kultursommer immer wieder neu

Pressemeldung vom 16. Juli 2009, 16:16 Uhr

Oldenburg. Kann man etwas über den Kultursommer sagen, das nicht irgendjemand irgendwann schon mal ausgesprochen hat? Immerhin gibt es ihn seit über 30 Jahren. Das ist viel Zeit für viele Gedanken. Bevor ich mich aber in den Untiefen der Philosophie verirre, beantworte ich die Frage lieber kurz und bündig: Ja, man kann!

Erst Recht gilt das in diesem Jahr, in dem es einige Neuerungen gibt. Dazu zählt zum Beispiel die Kooperation mit der Stadt der Wissenschaft, die ihren Ausdruck besonders in der Wissenschaftsgeisterbahn findet. Das ist schon aufgrund des Veranstaltungsortes einem ehemaligen Hilfskrankenhaus (aus der Zeit des Kalten Krieges) unter dem Flötenteich ein spektakuläres Projekt. Meine Empfehlung: Hingehen!

Noch auffälliger waren die Veränderungen allerdings bei den Live-Konzerten. Sie mussten wegen der Bauarbeiten auf dem Schlossplatz auf das Areal hinter dem Prinzenpalais ausweichen. Mein Gott, dachten viele im Vorfeld. Wie das schon klingt: Hinter dem Prinzenpalais. Wie abgeschoben. Es gab Befürchtungen, wir könnten den Kultursommer beschädigen.

Umso schöner war es, als die Konzerte tatsächlich begannen. Das Wetter spielte meistens mit (manchmal auch nicht, aber das kennen wir ja) und tausende Oldenburgerinnen und Oldenburger kamen, um sich persönlich vom neuen Spielort zu überzeugen. Und was entdeckten sie dabei? Dass die Notlösung besser funktionierte als viele zunächst erwartet (oder befürchtet) hatten. Das Areal, das ebenso wie der Schlossplatz von alten Gebäuden eingefasst ist, war ein schöner und würdiger Rahmen für tolle Konzerte. Die Resonanz war durchweg positiv. Eine Notlösung sollte das sein? Nein. Der Platz hinter dem Prinzenpalais hat seinen eigenen Charme bewiesen.

Das und mehr über die Wohltaten von Veränderung und Entwicklung sagt Oldenburgs Oberbürgermeister Gerd Schwandner in seiner neuen Internet-Kolumne. Lesen Sie mehr auf www.oldenburg.de.

Quelle: Stadt Oldenburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis