Energiewechsel

Oldenburg: Kinderspielplätze – Hunde müssen draußen bleiben

Pressemeldung vom 6. Juli 2009, 09:21 Uhr

Einschränkungen für Hundebesitzer im Eversten Holz
Oldenburg. Durch die neu geschaffenen Spielflächen im Eversten Holz ergeben sich Einschränkungen für Hundebesitzer. Kinderspielplätze sowie andere zum Spielen und Liegen geeignete Flächen in öffentlichen Anlagen dürfen nicht mit Hunden betreten werden. Dieses gilt auch für die neu ausgewiesenen Kinderspielplätze im Eversten Holz. Verstöße gegen diese Vorschriften gelten als Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

In der Stadt Oldenburg besteht keine generelle Pflicht, Hunde nur angeleint zu führen. Zu beachten sind allerdings das Niedersächsische Waldgesetz und die Verordnung der Stadt Oldenburg über das Mitführen von Hunden in der Öffentlichkeit. Nach dem Niedersächsischen Waldgesetz sind während der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum 15. Juli sowohl im Wald als auch in der übrigen freien Landschaft Hunde ausschließlich angeleint zu führen. Darüber hinaus regelt die städtische Verordnung, dass Hunde ganzjährig in der Innenstadt und im Schlossgarten an der Leine zu führen sind. Das Verbot zum Betreten von Spielflächen gilt auch für angeleinte Hunde.

Quelle: Stadt Oldenburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis