Energiewechsel

Oldenburg: Fernsehsendung blickt hinter die Kulissen des Aquariums im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg

Pressemeldung vom 19. Januar 2017, 16:01 Uhr

Das Aquarium im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg präsentiert die heimische Unterwasserwelt der Hunte in 18 Kaltwasseraquarien. Diese symbolisieren den Verlauf des Flusses von der Quelle im Wiehengebirge bis zur Mündung über die Weser in die Nordsee. Museumsmitarbeiter Mathias Mecklenburg betreut die Becken und versorgt ihre Bewohner. Doch auch an Tümpel, Bach oder auf einem Nordseekutter findet sich mitunter sein Arbeitsplatz. Denn einige der im Museum zu sehenden Tierarten von Erdkröte, Ringelnatter und Hecht zu Seeskorpion, Katzenhai und Hummer werden unter Zustimmung der Naturschutzbehörden in der Natur gefangen. Sie leben dann zeitweise in den Aquarien, bis sie wieder in ihren Lebensraum entlassen werden. So lassen sich je nach Jahreszeit z.B. auch Molche oder Libellenlarven im Museum beobachten. Im letzten Jahr, von Frühjahr bis Herbst, hat das NDR Fernsehen Mathias Mecklenburg beim Keschern und Fischen über die Schulter geguckt und eingefangen, was hinter den Kulissen des Aquariums im Museum passiert.

Am Dienstag, den 24. Januar um 18:15 Uhr wird die halbstündige Sendung „NaturNah: mit Netz und Kescher an der Hunte“ im NDR Fernsehen ausgestrahlt.

Quelle: Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis