Energiewechsel

Oldenburg: Ampel reagiert auf Fußgänger Neuartiges Signalprogramm an der Hundsmühler Straße

Pressemeldung vom 13. Juli 2009, 16:36 Uhr

Oldenburg. Die Ampelanlage an der Hundsmühler Straße/Sodenstich erhält am Dienstag, 14. Juli, ein völlig neuartiges Signalprogramm, das erstmalig in Oldenburg in Betrieb genommen wird. Damit reagiert die Stadt auf Hinweise von Verkehrsteilnehmern, die die Straße vorher nicht ampelgesichert überqueren konnten. Tagsüber ist die Ampel regulär in Betrieb. Abends und am Wochenende wird die Ampel nicht mehr wie bisher komplett abgeschaltet, sondern läuft als Bedarfsampel weiter: Auf Knopfdruck können Fußgänger das grüne Licht zum Überqueren der Straße anfordern.

Mit dieser neuen Ampelschaltung bekommen insbesondere die schwächeren Verkehrsteilnehmer die Möglichkeit, die Hundsmühler Straße jederzeit sicher zu queren. Alle anderen brauchen in den Abendstunden und an Sonntagen nicht unnötig auf ein grünes Signal zu warten, sagt Bernd Müller, Leiter des Amtes für Verkehr und Straßenbau, Stadt Oldenburg.

Zusammen mit dem neuen Signalplanablauf wird die gesamte Ampelanlage erneuert. Die Busse des Öffentlichen Personennahverkehrs werden, wie an vielen Ampeln auch, bevorzugt über den Knotenpunkt geführt. Zusätzlich wird die neue Ampel mit akustischen Signalen behindertengerecht ausgestattet. Aus Gründen der Energieersparnis und der besseren Sichtbarkeit kommen moderne LED-Signalgeber zum Einsatz. Das Land Niedersachsen bezuschusst das Projekt mit GVFG-Mitteln (auf der Grundlage des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes).

Quelle: Stadt Oldenburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis