Energiewechsel

Lüneburg: Reiseführer „Entlang der Europäischen Route der Backsteingotik“

Pressemeldung vom 10. November 2010, 11:08 Uhr

Lüneburg touristisch an den Ostseeraum angeschlossen
Der Verein „Europäische Route der Backsteingotik e. V.“ (EuRoB) stellt den Reiseführer „Entlang der Europäischen Route der Backsteingotik“ vor. Auf dem Titelbild: eine Häuserzeile der Einkaufsmeile Am Sande mit der St. Johanniskirche im Hintergrund. Aber damit nicht genug: Auf drei Seiten werden die Highlights der Backsteingotik, weitere Sehenswürdigkeiten und touristische Top-Angeboten der Salz- und Hansestadt sowie ihrer Nachbargemeinden ausführlich vorgestellt. Der Reiseführer bietet für jeden kulturinteressierten Reisenden etwas und ist ab Ende Oktober in der Tourist-Information der Lüneburg Marketing (Rathaus/Am Markt) für 1,50 Euro erhältlich.
Die Backsteingotik ist in der Salz- und Hansestadt allgegenwärtig. Charakteristisch für das Stadtbild Lüneburgs sind die drei Kirchen, das Rathaus sowie zahlreiche Bürgerhäuser. Die Gebäude sind Zeugen aus der Zeit der mittelalterlichen Hanse, in der Lüneburg als Mitglied durch die Produktion und den Handel von Salz enormen Reichtum erwarb und weit gespannte Handelsbeziehungen unterhielt. Noch heute prägen Häuser aus dieser Epoche die verwinkelten und romantischen Straßen der Heidemetropole. „Die herausragende Architektur Lüneburgs ergibt ein attraktives touristisches Produkt, das mit diesem Reiseführer exzellent beworben wird. Die Salz- und Hansestadt ist durch diese touristische Route im Ostseeraum angeschlossen“, sagt Jürgen Wolf, Geschäftsführer der Lüneburg Marketing GmbH.
Neben Lüneburg werden noch weitere 27 Mitgliedsstädte und -regionen aus Deutschland, Dänemark und Polen mit ihren backsteingotischen Sehenswürdigkeiten sowie weiteren kulturtouristischen Angeboten wie Museen, Veranstaltungen, Natur und Sport in dem neuen 60 Seiten starke Reiseführer ausführlich vorgestellt. Besonders im Norden Deutschlands und Polens sowie im Baltikum und in Skandinavien begleitet die Backsteingotik den Reisenden auf Schritt und Tritt. Wo die mächtige Hanse einst das Leben prägte, sind Kirchen und Klöster, Rat- und Bürgerhäuser, Tore, Stadtmauern und Türme von unvergleichlicher Schönheit noch immer allgegenwärtig. Jeder der charakteristischen roten Ziegel wurde von Hand gefertigt, jeder Bau ist ein Meisterwerk. Früher wie heute sind diese Bauten Landmarken und Wahrzeichen. Die Europäische Route der Backsteingotik verbindet diese Perlen des Mittelalters und der Hansezeit. „Wir sind stolz darauf, dass die Salz- und Hansestadt Lüneburg auf der Backsteingotikroute in einem Atemzug mit mehreren Städten genannt wird, die Weltkulturerbe sind“, betont Lüneburgs Stadtarchäologe Dr. Edgar Ring.
Der Verein „Europäische Route der Backsteingotik e. V.“ wurde im September 2007 gegründet. Heute ist der Verein ein internationales Netzwerk bedeutender kulturhistorischer Städte und Bauten über mehrere Landesgrenzen hinweg. Zu den Mitgliedern der Route gehören 28 Städte und Regionen aus den Ländern Dänemark, Deutschland und Polen.
Kontakt: Lüneburg Marketing GmbH, Rathaus / Am Markt, 21335 Lüneburg, Tel.: 0800 – 220 50 05, Fax: 04131 – 207 66 44, Email: touristik@lueneburg.de, www.lueneburg.de

Quelle: Lüneburg Marketing GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis