Energiewechsel

Löningen: Riesenerfolg für Multivision-Show im Löninger Forum

Pressemeldung vom 6. Juli 2009, 12:07 Uhr

Schüler begeistert von der Veranstaltung

Löningen. Zu Gast im Forum Hasetal in Löningen war das bundesweite Medienprojekt Multivision „Klima & Energie“ im Auftrag des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Stadt Löningen, der EWE, der in Löningen ansässigen Firma Schne-frost E Schnetkamp und der Oldenburgischen Landesbank (OLB).

Rund 450 Schülern der Hauptschule Löningen und der St.-Ludgeri-Realschule Löningen wurden anhand eines rund 45 Minuten andauernden Filmes sowie anhand von vielen praktischen Beispielen gezeigt, wie einfach es ist, sparsam mit den natürlichen Ressourcen der Umwelt umzugehen.

Das bundesweite Bildungsprojekt informiert Jugendliche über den Klimawandel als Folge der Nutzung fossiler Energieträger und über die Möglichkeiten und Chancen der erneuerbaren Energien.

Der Referent des BUND, Herr Ralf Monecke, konnte neben den Schülern auch den Löninger Bürgermeister Thomas Städtler, sowie Herrn Ludger Bröker von der EWE Cloppenburg und Herrn Rolf-Dieter Ratermann von der OLB Löningen als aufmerksame Zuhörer begrüßen.

Städtler wies in seinen kurzen Grußworten insbesondere auf die Bemühungen der Stadt Löningen hin, sparsam mit Energie umzugehen. Besonders durch den Fernwärmeverbund Schulzentrum Löningen sei dieses gelungen. Das produzierte Biogas aus einer Biogasanlage wird als regenerativer Energieträger verwendet. Über eine Fernwärmeleitung werden die Gebäude im Schulzentrum Löningen mit dieser Fernwärme beheizt.

Die Multivision „Klima & Energie“ will Kinder und Jugendliche für die Idee des Klimaschutzes mit aktiver Bildungsarbeit begeistern. Die Schüler wurden mit konkreten Handlungsmöglichkeiten zum Mitmachen motiviert. Viele von ihnen brachten Beispiele, wie sie zukünftig sparsamer mit Energie umgehen wollen. Einige wollen ab sofort jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule fahren, andere darauf achten, dass ihre elektronischen Geräte, wenn sie nicht benötigt werden, nicht auf „Stand-by“ stehen, sondern tatsächlich ausgeschaltet sind.

Quelle: Stadt Löningen – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis