Energiewechsel

Leer: Alkohol-Testkäufe Zweite Aktion brachte besseres Ergebnis

Pressemeldung vom 3. Juli 2009, 15:52 Uhr

Landkreis: Präventionsprojekt AlkoFlopp greift offenbar

Leer. In einer gemeinsamen Aktion haben Polizei sowie Ordnungsamt und Jugendamt des Landkreises Leer erneut Alkohol-Testkäufe durchgeführt. Im Ergebnis zur ersten Aktion im Frühjahr war das Ergebnis jetzt deutlich besser. Damals gaben noch 13 von 18 Geschäfte Alkohol an die minderjährigen Testkäufer ab, fünfmal sogar trotz Vorlage des Ausweises der Minderjährigen. Diesmal bekamen die jungen Testkäufer an Kiosken und Tankstellen überhaupt keinen hochprozentigen Alkohol mehr, allerdings fielen drei Lebensmittelmärkte im Oberledingerland bei dem Test durch. In zwei Fällen wurde der Hochprozentige sogar abgegeben, obwohl die Testkäufer nach dem vorgelegten Ausweis erst 16 waren.

Ein Schwerpunkt der Testkäufe lag diesmal in den sogenannten AlkoFlopp-Gemeinden Ostrhauderfehn, Rhauderfehn, Westoverledingen und Bunde, zusätzlich war Weener mit dabei. Das Konzept „AlkoFlopp“ ist eine Initiative für mehr Verantwortung im Umgang mit Alkohol und zielt darauf ab, Erwachsene in ihrer Verantwortungsrolle zurück zu holen, erklärt Karin Frieling vom Kreisjugendamt in Leer. Das AlkoFlopp-Konzept wird in verschiedenen Phasen zusammen mit Eltern, Sportvereinen und Verbänden, Handel- und Gastronomie, Schulen und den Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Im Vordergrund steht dabei Information.

Auf diese Aktionen führen die Verantwortlichen das beste Ergebnis bei den aktuellen Testkäufen zurück. Darum soll diese Zusammenarbeit fortgesetzt werden. Auch die Präventionsarbeit der Polizei durch die Beauftragte für Jugendsachen Angela Neerhut und ihr Team gehört zum Gesamtpaket, mit dem man den Alkoholmissbrauch in den Griff bekommen will. Weitere Testkäufe sind schon geplant.

Quelle: Quelle: Landkreis Leer – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis