Energiewechsel

Landkreis Vechta: Von der Idee zum Auto

Pressemeldung vom 25. August 2011, 09:47 Uhr

Don-Bosco-Schule Steinfeld und Müller-Technik GmbH trafen sich zum
Erfahrungsaustausch.

Vor gut einem halben Jahr gaben sich die Don-Bosco-Schule Steinfeld und
die Müller-Technik GmbH das „Ja-Wort“ für eine langfristig angelegte
Lernpartnerschaft. Mit derartigen Lernpartnerschaften im Rahmen der
Initiative „Kooperationsnetz Unternehmen und Schulen im Landkreis Vechta
(KURSiV)“ möchte die Wirtschaftsförderung des Landkreises Vechta die
Schulen und Nachbarunternehmen zum beiderseitigen Nutzen auf Augenhöhe
zusammenbringen. Mit KURSiV erhalten Schülerinnen und Schüler lebendige
und praxisnahe Einblicke in die Wirtschaft vor Ort.
Jetzt trafen sich die Don-Bosco-Schule und Müller-Technik zur Inventur,
um über den Stand des Erreichten zu sprechen und um die weitere
Zusammenarbeit zu planen. „Wir haben einige der geplanten Projekte
mittlerweile im Lehrplan verankert“, so Schulleiter Andreas Koch, „und
wir können auf kurzem Wege mit den Experten vor Ort Absprachen treffen.
Für unsere Schule hat sich die Zusammenarbeit bisher voll bewährt“.
Die Schule machte aber auch deutlich, dass aus ihrer Sicht eine externe
Betreuung, wie sie durch den Landkreis geleistet wird, für die
langfristige Sicherung solcher Lernpartnerschaften unerlässlich ist. Ein
Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt im Fach Technik. „Wir haben die
Lernpartnerschaft in unserem Technik-Profil integriert“, so Koch.
Haben sich für das Pilotprojekt im letzten Schuljahr 13 Schülerinnen und
Schüler interessiert, sind es in diesem Jahr schon 24 Jugendliche. Von
den 13 Schülerinnen und Schülern, die sich im letzten Schuljahr mit
Müller-Technik beschäftigt haben, absolvierten 5 in den Sommerferien
ein zweiwöchiges freiwilliges Praktikum beim Unternehmen. Der aktuelle
Technik-Kurs will im Rahmen der Zusammenarbeit mit Müller-Technik ein
Fahrzeug im Verhältnis 1:52 als Modell bauen. Von der Idee bis zum
fertigen Produkt werden die Jugendlichen dabei regelmäßig von den
Unternehmensexperten unterstützt.
Die Vertreter des Unternehmens machten abschließend noch einmal
deutlich, dass der Personalbedarf in der Branche groß ist und man sehr
daran interessiert ist, den Nachwuchs von der Schule für diese Berufe zu
begeistern.

Mittlerweile startet KURSiV im Landkreis voll durch – inzwischen sind
10 solcher Lernpartnerschaften zwischen Schulen und benachbarten
Betrieben geschlossen worden oder befinden sich im Aufbau. So trafen
sich am Donnerstag auch das Gymnasium Damme und das Gymnasium Antonianum
Vechta mit Vertretern der OLB, um eine neue Runde der
Lernpartnerschaften „einzuläuten“.

Quelle: Landkreis Vechta

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis