Energiewechsel

Landkreis Peine: Gesundheitsamt erneut qualitätstestiert

Pressemeldung vom 30. Juni 2010, 13:59 Uhr

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Peine wurde bereits zum zweiten Mal eine außerordentlich hohe Qualität bescheinigt.
Dies ist das Ergebnis einer erneuten Qualitätstestierung für soziale Dienstleistungsanbieter.

„Die Mitarbeiter sind sehr glücklich über den erfolgreichen Abschluss des sehr arbeitsintensiven Qualitätsprozesses“, erklärt Dr. Doris Arnold, Fachdienstleiterin im Gesundheitsamt.

„In Zeiten knapper werdender Ressourcen im öffentlichen Dienst haben soziale Dienstleister nachzuweisen, dass die Wirksamkeit und Qualität ihrer Hilfsmaßnahmen den Ansprüchen ihrer Kunden und Klienten standhält. Anderseits besteht auch bei den Mitarbeitern der Wunsch, qualitativ hochwertige Leistungen zu erbringen und dabei auf festgelegte Standards zurückgreifen zu können, die ihre Arbeit optimal unterstützen“, so Dr. Arnold weiter.

Ziel der so genannten Restestierungsphase war die kontinuierliche Aktualisierung dieser Standards in dem vor vier Jahren erstellten Selbstreport mit zwölf vorgegebenen Qualitätsbereichen auf der Grundlage eines Leitbildes, in dem die Kunden und Klienten im Mittelpunkt stehen, sowie die Definition einer gelungenen Dienstleistung.

„Der Selbstreport bringt die Mitarbeiter dazu, Vorgehensweisen, Verfahren und Ergebnisse zu reflektieren, indem Zusammenhänge beschrieben und Veränderungsmaßnahmen begründet werden“, erklärt die Qualitätsmanagementbeauftragte im Gesundheitsamt, Ines Breymann.

Neu auf der Agenda der strategischen Entwicklungsziele standen:
die Angebotsentwicklung im präventiven Bereich mit der Schaffung von Netzwerken und Pflege der Kooperationen,

die Etablierung einer Gesundheitsberichterstattung,
Konzeptionelle Weiterentwicklungen,
eine kontinuierliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und
die Gestaltung des Internetauftritts.

Dafür wurde das Qualitätssiegel jetzt von der Testierungsstelle offiziell überreicht.

Quelle: Landkreis Peine

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis