Energiewechsel

Landkreis Göttingen: Landkreise Göttingen und Osterode am Harz planen Breitbandausbau

Pressemeldung vom 9. Dezember 2013, 12:29 Uhr

308.000 Euro für Strukturplanung | Land will 25 MBit/s für alle Haushalte

Die Landkreise Göttingen und Osterode am Harz werden 2014 den weiteren Ausbau des Breitbandinternets angehen. In den Haushaltsplänen der beiden Landkreise sollen dafür 308.000 Euro bereitgestellt werden. Mit dem Geld wird eine Strukturplanung angefertigt. Diese wird aufzeigen, wie alle Haus-halte in den Landkreisen mit mindestens 25 Mbit/s versorgt werden können.

„Damit gehen wir einen wichtigen Schritt für den weiteren Breitbandausbau in den beiden Landkreisen“, erklärten Göttingens Landrat Bernhard Reuter und Osterodes Erster Kreisrat Gero Geißlreiter. „Wir legen den Grundstein um die digitale Spaltung zu überwinden.“ Nicht nur im Oberzentrum dürfe schnelles Internet bereitstehen. Auch im ländlichen Raum müssten Daten-autobahnen entstehen, fordern Reuter und Geißlreiter.

Mit der Strukturplanung werden die Landkreise gezielt um Fördermittel werben können. Das Land hat bereits angekündigt, in den nächsten Jahren Förderprogramme aufzulegen mit dem Ziel, alle Haushalte mit 25 Mbit/s zu versorgen. Zudem wird das Land die Planungsaufwendungen voraussichtlich mit bis zu 50 Prozent der Kosten fördern. Ein entsprechender Antrag beim Land wurde am Freitag, 29.11.2013, gestellt. Mit einer Entscheidung wird spätestens im März 2014 gerechnet. Dann könnte die Infrastrukturplanung mit Vorschlägen für ein Betreibermodell im Herbst 2014 fertiggestellt sein.

„Die Strukturplanung werden wir aus der Schublade sofort herausholen, wenn die Förderprogramm aufgelegt werden“, erklären Reuter und Geißlreiter. “ Das ist für uns ein sehr wichtiges Fusionsprojekt“, erklären Reuter und Geißlreiter. Das Projekt zeige schon bei der Vergabe der Planungsleistungen, dass sich die Fusion lohne. Durch ein gemeinsames Vorgehen würden die beiden Landkreise nennenswert Kosten sparen.

Die Strukturplanung werde auf Basis der Erfahrungen im Landkreis Wolfen-büttel erstellt. Die Investitionen in den Ausbau des Glasfasernetzes, das zukunftsorientiert und damit nachhaltig geeignet ist, auch wesentliche höhere Bandbreiten zu übertragen, werden die Kommunen finanzieren und anschließend an einen Betreiber verpachten können, um so die Investition teilweise zu refinanzieren. Im Kreisgebiet Göttingen sind (Stand März 2013) ca. 48% der Gebäude mit einem Breitbandanschluss von mind. 25 Mbit/s versorgt. Dies sind ca. 30.170 Gebäude.

Im Landkreis Göttingen habe er die Aufgabe des Breitbandausbaus der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG) übertragen, so Landrat Reuter. Deshalb sei es gut, dass die Wirtschaftsförderungen der Landkreise vor dem Fusionstermin bereits zum 01.01.2015 fusionieren sollen.

Bei der Umsetzung setzen Reuter und Geißlreiter auf das Südniedersachsen-Programm und die Zusage der Landesregierung, die fusionierenden Landkreise strukturell stärker fördern zu wollen.
Das Land fördert die Erstellung einer Strukturplanung mit bis zu 50 Prozent der Kosten. Dies könnte eine Förderung von rd. 154.000 Euro für die beiden Landkreise bedeuten.

Quelle: Landkreis Göttingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis