Energiewechsel

Hessisch Oldendorf: Abschlussveranstaltung ESF-Modellprojekt MEHR Männer in Kitas

Pressemeldung vom 12. Dezember 2013, 14:55 Uhr

Hessisch Oldendorf – Im Rahmen eines Förderprogramms des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) haben die Kommunen Hameln, Rinteln, Auetal und Hessisch Oldendorf in einem Modellprojekt unter der Überschrift „Mehr Männer in Kitas“ zusammengearbeitet. Wesentliches Ziel dieser in einem Trägerverbund organisierten dreijährigen Kooperation war es, den Anteil der Männer im Berufsfeld Erziehung zu vergrößern.

Am 09.12.2013 fand nun die Abschlussveranstaltung dieses ESF-Modellprojektes unter Teilnahme von Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Kindertagesstätten, der Verwaltung der Kommunen und der kooperierenden Fachöffentlichkeit im Trägerverbundgebiet statt.

Zunächst gab Projektleiterin Margareta Seibert einen Überblick über die im Projektverlauf durchgeführten Aktionen. Den Schwerpunkt bildeten Fortbildungsveranstaltungen und Männerarbeitskreise. Zudem wurden 60 Teamcoachings für die pädagogischen Fachkräfte in den Trägerverbundkitas angeboten. Für die Lehrkräfte der allgemein- und berufsbildenden Schulen wurden 7 Fortbildungen initiiert. Über 100 Jungen aus Hessisch Oldendorf, Rinteln, Hameln und Auetal nutzten die boys days in den 3 Jahren, um in die Kitas „hineinzuschnuppern“.

Begleitet wurde das Projekt durch Anzeigen und Information in den Printmedien. Zusätzlich sollten junge Männer mithilfe zweier Imagefilme und eines Kinowerbespots auf den Beruf Erzieher aufmerksam gemacht werden. Niedersachsenweit fanden 2 Vernetzungstreffen statt, an denen sich der Trägerverbund beteiligt hat; sowie eine niedersachsenweite Fachtagung mit über 150 Anwesenden und der Teilnahme der Kultusministerin.

Als Erfolg des Projektes können die Städte Hameln und Rinteln und die Gemeinde Auetal verbuchen, dass sich der Männeranteil in ihren Kitas verdoppelt, in Hessisch Oldendorf sogar verdreifacht hat. Um den Abbau der Unterrepräsentanz von Männern in Kitas auch in der Zukunft weiterzuführen, unterzeichneten die 3 anwesenden Bürgermeister der Trägerverbundgemeinden Karl-Heinz Buchholz, Harald Krüger und Thomas Priemer eine Selbstverpflichtungserklärung zur Nachhaltigkeit des Projektes. Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann wird die Unterzeichnung nachträglich vornehmen.

gefördert von:

Trotz des Endes der Projektlaufzeit im Dezember 2013 sollen die Männerarbeitskreise weiterbestehen, die pädagogischen Fachkräfte der Kita- Einrichtungen erarbeiten einen Genderbaustein für ihre Konzeptionen, der Zukunftstag für Jungen in Kitas, Fortbildungen im Bereich Gendersensible Pädagogik für die pädagogischen Fachkräfte werden ebenfalls in den Kitas weiter eine Rolle spielen.

Anmerkung: nachstehend ein offizieller Pressehinweis von der ESF-Regiestelle des Modellprogramms

ESF-Modellprogramm „MEHR Männer in Kitas“ Erfahrungen sammeln, übertragen und nachhaltig Wirkung entfalten

„Männer sind aufgefordert, Erziehungswelten mit zu gestalten. Also die Welt ihrer Kinder.“ (Männlicher Erzieher, 29 Jahre)

„MEHR Männer in Kitas“ – Das sind 16 Modellprojekte mit 1.300 Kindertageseinrichtungen in 13 Bundesländern, die mit insgesamt gut 13 Millionen Euro gefördert werden. Bis Ende 2013 werden sie Wege finden, mehr männliche Fachkräfte für Kitas zu gewinnen. Das Programm wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert und ist Teil der gleichstellungspolitischen Gesamtinitiative „Männer in Kitas“.

Eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte und Maßnahmen, wie Schüler-Praktika, Schnuppertage, Freiwilligendienste und Programme für Mentorinnen und Mentoren werden eingesetzt und ausgewertet. Hinzu kommen aktive Väterarbeit, die Auseinandersetzung mit dem Thema „Geschlecht“ sowohl während der Berufsfindung junger Männer wie auch im Kita-Alltag. Runde Tische und Netzwerke männlicher Erzieher werden dazu beitragen, in ganz Deutschland mehr Männer für den Beruf des Erziehers zu gewinnen. Die Erfahrungen aus den Modellprojekten werden überregional an Kita-Träger weitergeben.

Quelle: Stadt Hessisch Oldendorf

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis