Energiewechsel

Göttingen: Linde-Literaturpreis wird am 1. Juli verliehen

Pressemeldung vom 12. Juni 2012, 11:57 Uhr

Göttinger Polnische Tage

Der von den beiden Partnerstädten Thorn (Torun) in Polen und Göttingen gemeinsam gestiftete und zum 17. Mal vergebene Samuel – Bogumil – Linde – Literaturpreis wird am Sonntag, 1. Juli 2012, um 11.00 Uhr im Alten Rathaus Göttingen an den polnischen Schriftsteller, Drehbuchautor und Dokumentarfilmer Andrzej Bart und an den deutschen Essayisten und Schriftsteller Stephan Wackwitz verliehen. Beide Preisträger und eine Delegation aus Torun werden anwesend sein. Die Laudatio auf Andrzej Bart hält Dr. Olaf Kühl, Russlandreferent des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Autor und Übersetzer, die auf Stephan Wackwitz Dirk Knipphals, Literaturredakteur der taz. Die Veranstaltung ist eintrittsfrei.
Rund um die Preisverleihung finden vom 29. Juni bis 2. Juli Göttinger Polnische Tage statt: mit einer Ausstellung Polnischer Filmplakate in der Galerie „Alte Feuerwache“, mit einem polnischen Komponistenschwerpunkt beim Konzert des Göttinger Symphonie Orchesters im Rahmen der „Nacht der Kultur“ auf dem Marktplatz, mit verschiedenen Vorträgen im Pavillon des Goethe-Instituts sowie einer Vorführung des Films „Rewers“ und anschließendem Gespräch mit dem Drehbuchautor Andrzej Bart im Kino Lumière statt.

Andrzej Bart, geboren 1951 in Wroclaw, ist Filmschaffender, Drehbuchautor und einer der bedeutendsten polnischen Schriftsteller der Gegenwart. Sein Debüt »Rien ne va plus« wurde 1991 mit dem renommierten Koscielski-Preis ausgezeichnet. Stephan Wackwitz, geboren 1952 in Stuttgart, studierte Germanistik und Geschichte in München und Stuttgart. Er leitet heute das Goethe-Institut in Tbilissi (Tiflis, Georgien), nach Stationen in Frankfurt am Main, Neu Delhi, Tokio, München, Krakau, Bratislava und New York. Wackwitz‘ schriftstellerische Arbeiten sind vor allem essayistischer und autobiographischer Natur. . Wackwitz erhielt 1996 den Förderpreis zum Heimito-von-Doderer-Literaturpreis und 2010 den Wilhelm-Müller-Preis des Landes Sachsen-Anhalt.
Mit dem nach dem polnischen Sprachforscher Samuel Bogumil Linde (1771 – 1847) benannten Preis werden Autoren ausgezeichnet, deren Wort Ideale und Werte schafft, die Menschen, Gesellschaften und Nationen zum gemeinsamen Gespräch führen. Der Preis wird Autoren zuerkannt, die auf den Feldern Lyrik, Prosa, Drama, Essayistik im umfassenden Sinn, Literaturkritik, Publizistik, Übersetzung und Edition Hervorragendes geleistet haben. Der Literaturpreis wird auf Vorschlag einer von beiden Partnerstädten berufenen gemeinsamen Jury im jährlichen Wechsel in Torun und Göttingen vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert.
Weitere Informationen zum Preis, zu den aktuellen und bisherigen Preisträger sowie zur Jury unter www.lindepreis.goettingen.de<http://www.lindepreis.goettingen.de>

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis