Energiewechsel

Göttingen: Hochwasserschutz an der Leine wird fortgesetzt

Pressemeldung vom 1. August 2011, 16:19 Uhr

Ab Montag, 1. August 2011, werden die Tiefbauarbeiten für den Hochwasserschutz entlang der Leine im Bauabschnitt V zwischen der Otto-Frey-Brücke und den Eisenbahnbrücken auf einer Länge von 350 Metern aufgenommen. Neben der erforderlichen Deicherhöhung von maximal 40 bis 50 cm auf der Ostseite wird auch in diesem Abschnitt der technische Hochwasserschutz mit der ökologischen Aufwertung der Leineaue kombiniert.
So werden Teile der erforderlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, wie schon im Vorjahr hinter der Lokhalle, aus dem landschaftspflegerischem Begleitplan direkt vor Ort umgesetzt. Der durch die bereits durchgeführten Maßnahmen entstandene Verlust von Einzelbäumen wird durch Pflanzungen von 18 Bäumen in der Leineaue ersetzt. Die Umgestaltung der Uferbereiche wird durch Abgrabungen und Röhrichtflächen zu einer Verbesserung der Lebensräume für Vogel- und Fischarten führen.
Das Land Niedersachen und die Europäische Union beteiligen sich mit 70 Prozent an den Baukosten in Höhe von rund 180.000 Euro. Für die seit 2001 bereits abgeschlossenen fünf der insgesamt acht Bauabschnitte wurden bislang 4,3 Millionen Euro investiert.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis