Energiewechsel

Göttingen: Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

Pressemeldung vom 19. Juni 2012, 10:49 Uhr

Die Stadt Göttingen präsentiert in der Zeit vom 29.Juni bis 20. Juli 2012 im Foyer ihres Neuen Rathauses die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ der Friedrich-Ebert-Stiftung. Zur Eröffnung am 29. Juni um 11.00 Uhr sprechen Oberbürgermeister Wolfgang Meyer, Petra Wilke von der Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen, Renate Kornhardt, Leiterin des städtischen Büros für Integration, und Prof. Dr. Franz Walter, Göttinger Institut für Demokratieforschung.
Die Präsentation behandelt auf verschiedenen Ausstellungstafeln wichtige Prinzipien der Demokratie und zeigt die Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus als Bedrohung für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Sie setzt sich mit der Entstehung von Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung auseinander setzen und zeigt , wie diesen Phänomenen wirkungsvoll begegnet werden kann. In einem Rahmenprogramm, das durch Angebote zahlreicher Kooperationspartner ermöglicht wird, werden diese Themen weiter vertieft. Ausstellung und Rahmenprogramm greifen damit wichtige Leitziele des städtischen Integrationskonzeptes auf.
Die Ausstellung ist insbesondere für Jugendliche ab 14 Jahre geeignet. Für Gruppen werden Führungen durch Schüler/innen des Felix-Klein-Gymnasiums, des Hainberg-Gymnasiums sowie der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule angeboten. Anmeldungen für Führungen nimmt das Büro für Integration der Stadt Göttingen (Telefon: 0551-400-2782 oder 400-2750, E-Mail: b.bueckert@goettingen.de<mailto:b.bueckert@goettingen.de>) entgegen.
Weitere Informationen zur Arbeit des Büros unter www.goettingen.de/integration<http://www.goettingen.de/integration>

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis