Energiewechsel

Göttingen: 64.579 Wohnungen in der Stadt, durchschnittlich 73,45 m² groß / Statistik-Journal

Pressemeldung vom 29. Juli 2011, 10:17 Uhr

Eine Wohnung in Göttingen ist durchschnittlich 73, 45 m² groß; 1,98 Göttinger/innen teilen sich rein rechnerisch eine solche Wohnung, 6,9 ein Haus: Das sind einige der Ergebnisse einer Auswertung des Fachdienstes Statistik und Wahlen zur Wohnungsversorgung sowie zum 2010 – Bestand von 18.529 Wohngebäuden und 64.579 Wohnungen in der Stadt. Sie ist in der Publikationsreihe „Göttinger Statistik – Journal“ nachzulesen, deren Ausgabe 1/2011 dieses vierteljährlichen Berichtsdienstes jetzt erschienen ist. Er präsentiert für die Monate Januar bis März 2011 und für das zugehörige Quartal 1/2011 eine Vielzahl von Daten und Fakten über die Stadt Göttingen. Eingestreute farbige Grafiken im direkten Zahlenkontext erleichtern die Interpretation der tabellarischen Sachzusammenhänge.
Die aktuelle Ausgabe des Göttinger Statistik – Journals befasst sich ausschließlich mit Themen aus dem Bereich Bauen und Wohnen in Göttingen im Jahr 2010. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen die Neubautätigkeit und die Wohnstandorte der neugebauten Wohnobjekte, die vor allem in den Göttinger Neubaugebieten zu finden sind. Weiter wird der gesamte Wohngebäude- und Wohnungsbestand nach Baualter und Raumstruktur beschrieben und daraus die Wohnungsversorgung der Göttinger Bevölkerung abgeleitet. Im Jahr 2010 mussten sich 1,98 Göttinger eine Wohnung und 6,9 ein Gebäude teilen. Im Durchschnitt war eine Wohnung 73,45 m2 groß und jeder Göttinger und jede Göttingerin bewohnte rein rechnerisch 37 m2.
Neben diesen globalen Ansätzen werden spezielle Wohnformen wie das studentische Wohnen und das Wohnen im Alter in die Betrachtung einbezogen. Schließlich geht es noch um den sozialen Ansatz bei der Suche nach einer geeigneten und bezahlbaren Wohnung, nämlich um Sozialwohnungen. Dabei handelt es sich um Wohnungen, die mit öffentlichen Mitteln gebaut wurden. Sie sind für Wohnungssuchende bestimmt, deren Einkommen nicht ausreicht, um eine Wohnung auf dem freien Wohnungsmarkt zu bezahlen. Die Zahl der Sozialwohnungen in Göttingen geht schon seit Jahren sehr stark zurück, da immer mehr Wohnungen aus der Bindung herausfallen und nur noch sehr wenige neue Sozialwohnungen gebaut werden.
Die aktuelle Ausgabe des Göttinger Statistik – Journals ist beim Fachdienst Statistik und Wahlen (Dienstgebäude Reinhäuser Landstraße des Neuen Rathauses, 4.OG; Tel.- Nr. 0551 – 400 – 2774; Fax – Nr.: 0551 – 400 – 2409; E-Mail: statistik+wahlen@goettingen.de) erhältlich oder online aufzurufen unter www.goesis.goettingen.de<http://www.goesis.goettingen.de> (> Statistische Publikationen). In der Online-Präsentation des Göttinger Statistischen Informationssystems GÖSIS finden sich auch weitere statistische Informationen zur Stadt Göttingen und ihren Gebietsteilen.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis