Energiewechsel

Göttingen: Wilhelm Tell und die stillen Hunde

Pressemeldung vom 12. Dezember 2012, 15:40 Uhr

Stefan Dehler und Christoph Huber, stille hunde theaterproduktionen, idealerweise ein deutsch-schweizerisches Team, begeben sich am Freitag, 11. Januar 2013, in der Stadtbibliothek Göttingen mit Schillers Drama auf die Pfade Wilhelm Tells und erzählen von Liebe und Zorn eines Volkshelden wider Willens. Vielstimmig und vielbärtig, ernst und auch immer mal wieder erfrischend unernst berichten sie in ihrer szenischen Lesung von skrupellosen österreichischen Besatzern und von grundehrlichen Schweizer Bergbauern, vom Hut auf der Stange, von Kindern, die sich nicht vorstellen können, in einem Land zu leben, das keine Berge hat, vom Vorteil einer Axt im Haus, vom Apfelschuss und vom Attentat des Titelhelden in der hohlen Gasse. Wenn notwendig jodeln sie sogar und erklären darüber hinaus gerne das Wesen der Eidgenossen dem Rest der geneigten Welt.

Karten für die Vorstellung am 11. Januar, 20.00 Uhr, gibt es ab sofort an der Information im Erdgeschoss der Stadtbibliothek Göttingen, Thomas-Buergenthal-Haus, Gotmarstraße 8 zum Preis von 18,00 Euro, der einen Imbiss des Gauss – Restaurants am Theater beinhaltet.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

nid: 1242 | sid: 463

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis