Energiewechsel

Göttingen: Umbau Groner Straße, 2. Teil, beginnt am 24. April

Pressemeldung vom 30. März 2017, 15:28 Uhr

Die restlichen Arbeiten im westlichen Teil der Groner Straße, deren Umbau im vergangenen Jahr bereits weit fortgeschritten war, beginnen am Montag, 24. April 2017, und machen lediglich über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen eine halbseitige Sperrung erforderlich. Auf der Nordseite (vor den Gebäuden 39 bis 45) werden auf einer Länge von rd. 70 Metern die Gehwegoberflächen aufgenommen. Dort werden etwa 200 m Leerrohre für das elektrische Versorgungsnetz der Nieder- und Mittelspannungsverkabelung verlegt, auf ca. 420 m² eine Schottertragschicht eingebaut und auf rd. 420 m² Granitplatten verlegt, schließlich eine Telefonzelle sowie Anlehnbügel für Fahrräder, Sitzbänke, Spielgeräte und Beleuchtungsmasten aufgestellt. Zuvor werden noch bis Ende März die neuen Buswartehäuschen errichtet. 2016 ist der eigentliche Straßenumbau samt vielfältiger Leitungsträgerarbeiten bereits erfolgt. Auf über 2.750 Quadratmetern gab es neue Gehwegflächen. Auf einer Länge von 220 Metern sind Ladezonenbereiche entstanden. Die Stadt hat 13 Bäume anpflanzen lassen und für die Aufstellung von Lampen, Bänken und Fahrradabstellanlagen gesorgt. Die Gesamtkosten für den Umbau der Straße zwischen Zindelstraße und Papendiek in den Jahren 2016/17 belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro, darin enthalten sind 1,2 Millionen Euro für Arbeiten an Versorgungsleitungen. Im unmittelbaren Baustellenbereich – also von Karstadt bis zur Zindelstraße – geht es ab 24. April nicht ohne eine halbseitige Sperrung. Der stadteinwärts fahrende Anlieger-, Liefer- und Busverkehr kann die Groner Straße befahren. Stadtauswärts wird der Verkehr aus der Zindelstraße über die Nikolaistraße zur Bürgerstraße bzw. über die Lange-Geismar-Straße geleitet. Die Stadtbusse fahren von der Haltestelle Markt über die Nikolaistraße zur Bürgerstraße. Die Haltestelle Kornmarkt wird weiterhin bedient. Die Haltestellen Groner Straße stadtauswärts und Groner Tor stadtauswärts werden ab 24. April für ca. vier Wochen nicht angefahren.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis