Energiewechsel

Göttingen: Torhaus-Ausstellung „Changing“ / Begleitprogramm bis zur Finissage

Pressemeldung vom 13. März 2017, 16:20 Uhr

Der Geologe, Spieleerfinder und Namibia-Experte Reinhold Wittig, dessen Ausstellung „Changing“ Ende Februar 2017 mit einigen überraschenden Effekten in der Torhaus-Galerie am alten Stadtfriedhof eröffnet wurde, legt großen Wert darauf, dass seine Werkspräsentation nicht statisch, sondern quicklebendig abläuft. Also hat er für die Ausstellungszeit „Themen-Schwerpunkte“ vorbereitet, die jeweils um 16.00 Uhr beginnen.

Mit dem ersten Göttinger Kunstmarkt beschäftigt sich Reinhold Wittig am Sonnabend, 11. März 2017, und kündigt den Druck von „Manumaschinellen Rotationsmonographien“ an. Auch der Sonnabend, 18. März, verspricht , unterhaltsam zu werden. Wittig will über „Null- und Mehrbeiner, vorwiegend aus Afrika“ informieren und das Ganze mit einer kleinen Dia-Show bereichern. Nicht weniger aufregend sollte der darauf folgende Sonnabend (25. März) verlaufen, wenn der Kreativ-Künstler über das Thema „Wie schnell meine Fussnägel wachsen und was das mit meinem anderen Beruf zu tun hat“ vorträgt.

Der Sonntag, 26. März, ist dann „Emil und den Erdbeben-Detektiven“ gewidmet. Was diese Truppe herausfindet, verrät Reinhold Wittig verständlicherweise nur denen, die sich auch in der Galerie einfinden. Am Sonnabend darauf, am 1. April, steht die Frage „Spielthemen an der Grenze zum Erlaubten?“ auf der Tagesordnung, wird aber vom Künstler selbst lakonisch mit „Geht doch!“ beantwortet.

Die Ausstellung „Changing“ von und mit Reinhold Wittig geht am Sonntag, 2.April, ab 17.00 Uhr mit einem Konzert zu Ende. Hanna Carlson (Gesang) und Gregor Kilian (Klavier) präsentieren u.a. Balladen, Swing und Chansons. Karten zum Preis von elf Euro gibt es ab sofort beim Fachdienst Friedhöfe (Tel.: 0551/ 400-5216).

Die Torhaus-Galerie am alten Stadtfriedhof und die Ausstellung „Changing“ sind bis zur Finissage am 2. April von Freitag bis Sonntag jeweils in der Zeit von 15.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis