Energiewechsel

Göttingen: Start der erweiterten Parkraumbewirtschaftung Nordstadt

Pressemeldung vom 3. Dezember 2013, 09:37 Uhr

Ab Mittwoch, 01. Januar 2014, gilt in Teilen der Göttinger Nordstadt die erweiterte Parkraumbewirtschaftung. Auf bestimmten öffentlichen Straßen darf dann nur noch geparkt werden, wenn entweder ein Parkschein gezogen wird oder eine sogenannte Bewohnerparkberechtigung vorliegt. Sie wird ab sofort bei der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Göttingen im Neuen Rathaus, Zimmer 022, Hiroshimaplatz 1-4, ausgestellt. Außerdem kann sie online im Internet unter www.goettingen.de<http://www.goettingen.de> > Rathaus & OB > Dienstleistungen A-Z > Bewohnerparken beantragt werden.
Die Straßenverkehrsbehörde öffnet montags und dienstags von 8.00 bis 15.00 Uhr, mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr. Um die Berechtigung zu erhalten, müssen die Halter/innen oder Nutzer/innen der Fahrzeuge in dem Parkgebiet mit Hauptwohnsitz gemeldet sein und bei der Beantragung den Fahrzeugschein und den Personalausweis vorlegen. Wenn die Anwohnerin oder der Anwohner zugleich Halter/in des Kraftfahrzeuges ist, muss es zudem auf die im Fahrzeugschein eingetragenen Meldenachrift angemeldet sein.
Weitere Informationen zu Ausnahmeregeln, zum Geltungsbereich der Parkraumbewirtschaftung sowie zu den Gebühren und der Geltungsdauer des Bewohnerparkausweises stehen auf der städtischen Homepage unter www.goettingen.de > Rathaus & OB > Dienstleistungen A-Z > Bewohnerparken zur Verfügung.
Bei der Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung um etwa 1800 Stellplätze in der Nordstadt handelt es sich um eine Maßnahme des Entschuldungshilfeprogramms (EHP), die die Aufstellung von 64 neuen Parkscheinautomaten beinhaltet Die Ausgaben dafür betragen rund 500.000 Euro. Ab Januar 2014 kostet das Abstellen eines Fahrzeuges in der Parkzone II 70 Cent pro Stunde. Das Konzept wurde im April beziehungsweise im Mai 2013 im Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke und im Ortsrat Weende vorgestellt und am 16. Juni vom Rat der Stadt Göttingen beschlossen. Zuvor fand am 24. April eine Informations- und Diskussionsveranstaltung für die Einwohnerinnen und Einwohner statt.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis