Energiewechsel

Göttingen: Preis beim Bundeswettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2015“

Pressemeldung vom 5. Oktober 2015, 08:46 Uhr

Auszeichnung für Landkreise Göttingen, Osterode und Northeim

Der Landkreis Göttingen gehört zusammen mit den Landkreisen Osterode am Harz und Northeim zu den Gewinnern beim Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2015“. Die Auszeichnung wurde für das Projekt „Dörfer wetteifern um den Klimaschutz“ vergeben. Die Preisverleihung fand am gestrigen Montagabend im Rahmen der Internationalen Klimakonferenz in Hannover statt.
Landrat Bernhard Reuter, der als Vizepräsident des Deutschen Landkreistages an der Preisverleihung teilnahm, wertet die Auszeichnung der drei Landkreise als Bestätigung und Ermutigung. „Klimaschutz beginnt vor der eigenen Tür. Der Landkreis Göttingen engagiert sich seit Jahren mit konkreten Maßnahmen im Rahmen seines Klimaschutzkonzepts. Das Prinzip, vor Ort etwas zu tun und Bürgerinnen und Bürger einzubeziehen, hat sich bewährt und nun auch bundesweit Anerkennung erfahren.“
Entgegengenommen wurde der Preis von Northeims Erstem Kreisrat Dr. Hartmut Heuer. Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro wird in die Umsetzung weiterer Klimaschutz-Vorhaben investiert. Dazu Dr. Heuer: „Selbstverständlich nutzen wir das Preisgeld, um unsere erfolgreiche Wettbewerbsreihe für Dörfer mit einer dritten, inhaltlich wieder komplett neu gestalteten Wettbewerbsrunde in 2016 fortzusetzen und unsere Ortschaften mit einem neuen Thema weiter zum CO2-Sparen zu motivieren.“
Eingeleitet wurde die Preisverleihung von der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter: „Der kommunale Klimaschutz ist für mich persönlich das ‚Herzstück‘ nationaler Klimaschutzaktivitäten und eines meiner zentralen politischen Anliegen. Wir brauchen aktiven Klimaschutz, der dort ansetzt, wo die Menschen leben und arbeiten. Der Wettbewerb ist eine hervorragende Möglichkeit, erfolgreiche Klimaschutzprojekte von Kommunen zu würdigen. Ich gratuliere allen Preisträgern und danke ihnen für ihr Engagement.“
Zum Projekt „Dörfer wetteifern um den Klimaschutz“:
2012 ging es in 32 Dörfern der Landkreise Göttingen, Osterode am Harz und Northeim darum, möglichst viele Haushalte zum Stromsparen anzuregen. Im seit Herbst 2014 laufenden zweiten Wettbewerb wetteifern 23 Dörfer darum, Dachflächen für die Solarenergienutzung zu erschließen. Für beide Wettbewerbe wurden jeweils individuelle Teilnahmebedingungen entwickelt, die lokale Voraussetzungen und Besonderheiten berücksichtigen und Chancengleichheit für alle Teilnehmenden sicherstellen. Auch die begleitende Öffentlichkeitsarbeit entstand gemeinsam. Für einen hohen Wiedererkennungswert sorgen ein eigenes Wettbewerbslogo ebenso wie einheitliche Flyer, Anschreiben, Presseinformationen und Internetpräsentationen. Besonderes Augenmerk ist auf die Ansprache und Einbindung aller Ortsbürgermeister sowie weiterer regionaler Politiker als Multiplikatoren gerichtet. Während der Wettbewerbslaufzeit finden in den teilnehmenden Dörfern zahlreiche Aktionen statt, um die Bevölkerung zum Mitmachen zu motivieren. Hier spannt sich der Bogen von kostenlosen Haushaltsenergie- und Solarberatungen über gemeinsame Nachtwanderungen, Themenwagen im Karnevalsumzug bis hin zu Sammelbestellungen von Energiesparlampen und Steckerleisten zum Stromsparen.
Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe, die sich aus Vertretern der drei Landkreise sowie zwei örtlichen Netzbetreibern und der Energieagentur Göttingen zusammensetzt, entwickelte die Wettbewerbsidee 2012, als es darum ging, unter Beteiligung der Bevölkerung vor Ort die Themen „Klimaschutz“ und „Entwicklung ländlicher Räume“ voran zu bringen. Für die stark vom demografischen Wandel betroffene Region tragen Themen wie die Senkung von Energiekosten oder eine Steigerung der Nutzung von erneuerbaren Energien zu Wertschöpfung und Unabhängigkeit bei. Da alle elf regionalen Netzbetreiber als Sponsoren der Wettbewerbe mitmachen, erwarten die Gewinner attraktive Preise: So konnte in den vier Gewinnerdörfern der ersten Runde jeweils eine Photovoltaikanlage auf Dorfgemeinschaftshäusern bzw. einer kirchlichen Liegenschaft in Betrieb genommen werden. Der nächste Wettbewerb ist bereits in Planung.
Zum Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“
Den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“ lobt das Bundesumweltministerium seit 2009 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative zusammen mit dem Deutschen Institut für Urbanistik aus. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. In diesem Jahr wurden insgesamt 119 Beiträge in drei unterschiedlichen Kategorien eingereicht. Der Landkreis Göttingen hat sich zusammen mit den Landkreisen Osterode am Harz und Northeim mit dem Projekt „Dörfer wetteifern um den Klimaschutz“ in der Kategorie „Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen“ beworben. In dieser Kategorie gab es 59 Bewerber, aus denen drei Gewinner ausgewählt wurden.

Quelle: Landkreis Göttingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis