Energiewechsel

Göttingen: Praxistest in der Groner Str. / Für drei Tage verengt

Pressemeldung vom 12. Oktober 2015, 08:52 Uhr

Es wird für ein paar Tage eng in der Groner Straße, deren westlicher Teil im kommenden Jahr umgebaut werden soll. Mit einem kurzfristig organisierten Testlauf vom 14. bis zum 16. Oktober 2015 will die Stadtverwaltung klären, ob sich eine knapp 24 Meter lange Verengung des Straßenraumes auf 3,50 Meter im Verkehrsalltag bewährt.
Der Praxistest geht zurück auf Anregungen in einer Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Anliegern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern zum geplanten Straßenumbau am 30. September. Bei der Erarbeitung von Lösungsansätzen zur Gestaltung des öffentlichen Raumes wurde dabei u.a. auch eine Einengung zwischen den beiden Bushaltestellen auf der Groner Straße favorisiert.
Das von der Stadt beauftragte Planungsbüro hat diesen Ansatz aufgenommen und in wenigen Tagen einen Plan erarbeitet. Um so schnell wie möglich konkrete Aussagen zu erhalten, ob der Verkehr eine solche Engstelle wirklich verkraftet, wird es ab Mittwoch, 14. Oktober, 7.00 Uhr, eine provisorische Engstelle durch Absperrbaken geben, die erst zwei Tage später wieder abgebaut wird. Bis dahin wird genau beobachtet, ob eine solche Engstelle vor allem für den Öffentlichen Personennah-, den Liefer- und den Individualverkehr „verkehrstechnisch verträglich“ ist.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis