Energiewechsel

Göttingen: Luther, Göttinger Architektur, Brahms und Bullerjahn

Pressemeldung vom 9. September 2013, 15:43 Uhr

UDL startet mit neuen Themen in das Wintersemester 2013/2014 – Aktuelles Programm jetzt erhältlich

Mit einem Schwerpunkt zu Göttinger Themen startet die Universität des Dritten Lebensalters (UDL) in das Wintersemester 2013/2014. Eine Reise in die Göttinger Vergangenheit steht unter anderem auf dem Programm. Dabei beleuchten die beiden neuen Dozenten Iris Manso und Dr. Michael Römling „Göttinger Architektur historischer Bauwerke“ (Manso) sowie „Göttinger Stadtgeschichte“ (Römling) jeweils in einem Seminar. Ergänzt wird das Seminarangebot durch den Stadtarchäologen Klaus Grote mit seinen Informationen zur Ur- und Frühgeschichte im Göttinger Raum sowie eine vergleichende Kulturgeschichte des 1. Jahrtausends zwischen Vorderasien und Deutschlands von Günther Korbel. „Die Musiksparte konnten wir ebenso erweitern und dafür Michael Schäfer, Musikredakteur beim Göttinger Tageblatt, für ein Seminar zu „Brahms und Bullerjahn“ gewinnen. Er spricht darin über die Göttinger Musikszene in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts“, sagt Eckhardt Stolzenberg, stellvertretender Vorsitzender der UDL. Göttingen steht auch bei zwei weiteren Veranstaltungen im Mittelpunkt: So bietet ein Seminar zur Medizinethik Lösungsperspektiven für Konflikte unter anderem im Bereich der Transplantationen. Auch die Theologie konnte um einen neuen Dozenten erweitert werden. Hier bietet Pastor Dr. Andreas Ohlemacher ein Seminar über „Luther und seine Mitstreiter“. Das neue Vorlesungsverzeichnis ist ab sofort in den Buchhandlungen von Göttingen, Northeim, Duderstadt, Einbeck, Hann.Münden und Heiligenstadt erhältlich.

Eröffnet wird dieses Wintersemester am 28. Oktober 2013 um 12.15 Uhr im Audi 11 mit einem Vortrag von Universitätspräsidentin, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel: „Georgia Augusta: Tradition und Innovation.“ Für die Universität wird die Frage nach einer optimalen Informations- und Forschungsinfrastruktur immer wichtiger. Der Vortrag behandelt die Frage, wie unsere Universität die große Menge von Forschungsdaten verarbeiten kann, die tagtäglich produziert wird. Dabei wird auch auf die Bedeutung, die akademische Sammlungen für eine moderne Universität haben, eingegangen. Der Eintritt ist frei und für jedermann möglich.

Anmelden als Hörer für das Wintersemester kann man sich per Brief mit Freiumschlag sowie ab dem 30. September bis 1. November 2013 persönlich im UDL Büro am Waldweg 26, montags bis freitags von 11 bis 12 Uhr. Für eine telefonische Beratung und Information steht Dr. Eva Willms unter 0551- 4997239 Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 9 und 11 Uhr zur Verfügung.

Die UDL, in Kooperation mit der Universität Göttingen, besteht seit 1995 und hat jedes Semester steigende Teilnehmerzahlen – in den letzten Jahren bis zu zehn Prozent pro Jahr. Inzwischen sind mehr als 800 Hörerinnen und Hörer bei der UDL angemeldet. Jedes Semester gibt es ein eigenes Programm mit etwa 40 bis 45 wissenschaftlichen Seminaren, die von Lehrbeauftragten der UDL oder von Universitätslehrenden ausschließlich für UDL-Studierende angeboten werden. Inhaltlich geht es vor allem um Problemstellungen und Forschungsergebnisse aus der Philosophie, der Theologie, der Literaturwissenschaft, der Geschichte und Kunstgeschichte sowie der Musik. Hinzu kommen Veranstaltungen im Bereich Sport mit aktiven Sportanteilen. Darüber hinaus wählt die UDL beziehungsweise der von ihren Mitgliedern gewählte Hörerrat nach Rücksprache mit den Lehrenden etwa 70 Vorlesungen aus dem Lehrprogramm der Universität Göttingen aus. Diese Vorlesungen können die Studierenden der UDL gemeinsam mit regulär eingeschriebenen Studierenden besuchen. Die Fächerauswahl umfasst u.a. die Fächer Archäologie, Philologien, Kunst, Geschichte, Musik, Philosophie, Theologie, Geographie, Jura, Politik, Wirtschaftswissenschaften sowie die naturwissenschaftlichen Fächer Physik, Biologie und Psychologie.

Quelle: Rita Wilp pr und kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis