Energiewechsel

Göttingen: Landkreis setzt auf gezielte Fahrpreissenkung im ÖPNV

Pressemeldung vom 31. Mai 2016, 14:24 Uhr

Mit 20 Millionen Euro fördert das Land Niedersachsen ab 2017 die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Das Geld geht an die Landkreise und kreisfreien Städte als Träger des ÖPNV. Sie fördern damit passende Maßnahmen in ihrem Bereich. Landrat Bernhard Reuter rechnet damit, dass der neue Landkreis Göttingen bis zu einer Million Euro dieser Mittel erhält. Er schlägt vor das Geld einzusetzen, um gezielt Preise zu senken: „Mein Ziel ist, dass die Busfahrt von jedem Punkt im neuen Landkreis ins Oberzentrum Göttingen künftig höchstens fünf Euro kostet.“ Damit würden drei Effekte erzielt. Erstens würden die Kunden entlastet. „Das Geld kommt direkt bei den Bürgerinnen und Bürgern an“, so Landrat Reuter. Zweitens werde der ÖPNV attraktiver und so die Fahrgastzahlen stabilisiert oder sogar gesteigert. „Damit bekommen wir mehr Geld ins System und gewinnen Zeit, die wir für eine grundlegende Modernisierung des ÖPNV benötigen. Es gibt bereits tolle Ideen für die Mobilität in der Region. Wir schaffen die Dynamik, um diese Ideen auch umzusetzen“, erläutert Reuter. Drittens werde das Zusammenwachsen des neuen Landkreises Göttingen gefördert. Reuter: „Die Kreisfusion verbindet das Oberzentrum Göttingen mit dem Umland von der Weser bis in den Harz. Die Region rückt zusammen. Das wird durch die Förderung des ÖPNV für die Menschen spürbar, zeitlich und finanziell.“ Bislang kostet eine Fahrt nach Göttingen von etlichen Ortschaften im Bereich der Landkreise Göttingen und Osterode am Harz ein Vielfaches des anvisierten Höchstbetrages (siehe Hintergrund). Die Senkung der Preise sei ein erster Schritt für einen attraktiveren ÖPNV, erläutert der Landrat. In einem zweiten Schritt müssten neue Konzepte für die Mobilität im ländlichen Raum entwickelt, tragfähige Geschäftsmodelle erprobt sowie technische Voraussetzungen und Infrastruktur geschaffen werden. „Da sind dicke Bretter zu bohren. Aber wir haben bereits damit angefangen“ erklärt Reuter und verweist auf vielversprechende Projekte im Rahmen des Südniedersachsenprogramms. Die 20-Millionen-Förderung des Landes ist Teil der Novellierung des Niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes. Das Land stützt den ÖPNV sowie den Schülerverkehr bereits mit rund 90 Millionen Euro. Das Geld war bislang direkt an die Verkehrsunternehmen geflossen. Landkreise und kreisfreie Städte als Träger des ÖPNV hatten keinerlei Einsicht in die Finanzierung. In Verhandlungen der kommunalen Spitzenverbände mit dem Land wurde das nun geändert. Landrat Reuter trug als Vizepräsident des Niedersächsischen Landkreistages (NLT) zum Verhandlungserfolg bei. Die Abrechnung der Mittel erfolgt künftig über die Träger des ÖPNV. Diese sogenannte Kommunalisierung der Ausgleichsmittel sorgt für Transparenz und eröffnet Landkreisen und kreisfreien Städten die Möglichkeit, das Angebot für ihren Bereich zu steuern. Mit den zusätzlichen 20 Millionen Euro werden Freiräume für eine bedarfsgerechte und zukunftsorientiert Entwicklung des ÖPNV geschaffen. Die erste Lesung des Gesetzentwurfs im Niedersächsischen Landtag ist für Juni vorgesehen.

Hintergrund: Die Trägerschaft des ÖPNV im Kreisgebiet des Landkreises Göttingen sowie in den Landkreisen Osterode am Harz und Northeim ist über den Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen (ZVSN) organisiert. Die Stadt Göttingen und der Landkreis Holzminden nehmen in ihrem Bereich jeweils selbst die Trägerschaft wahr. Das heißt sie planen, koordinieren und finanzieren den ÖPNV in ihrem Gebiet. Für die Umsetzung haben die drei Gebietskörperschaften sich mit 17 Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Südniedersachsen (VSN) als Servicegesellschaft zusammengeschlossen. Der VSN soll für rund 600.000 Menschen in der Region einheitliche und transparente Fahrpreise für Bus und Bahn ermöglichen. Die aktuellen Fahrpreise im VSN zum Göttinger Hauptbahnhof für ausgewählte Orte in den Landkreisen Osterode am Harz und Göttingen (Einzelfahrschein): ab Walkenried 12,25 Euro; ab Osterode 10,05 Euro; ab Duderstadt und Hann. Münden 8,15 Euro. (Hinweis: Zum 12.06.2016 steht eine Tarifänderung an. Nach Aussage des VSN ist keine grundlegende Reform geplant, sondern eine Preisanpassung. Voraussichtlich steigen die Preise für einige Strecken geringfügig. Nähere Angaben dazu gibt es beim VSN.)

Quelle: Landkreis Göttingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis