Energiewechsel

Göttingen: KMU-Förderung – Erfolgreiches Förderprogramm mit regionalem Charakter

Pressemeldung vom 7. Juli 2014, 15:12 Uhr

27,3 Mio. Euro Investitionen und 252 neue Arbeitsplätze

Ob die Anschaffung eines neuen Baggers oder einer Teigausrollmaschine, der Neubau oder die Erweiterung einer Produktionshalle. All diese arbeitsplatzschaffenden oder Arbeitsplätze erhaltenden Investitionsmaßnahmen waren im Rahmen der Förderrichtlinie des Landkreises Göttingen zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zuschussfähig.

Nach Abschluss der EU-Förderperiode 2007 – 2013 zieht Landrat Bernhard Reuter eine positive Bilanz: „Das kommunale Förderprogramm hat eine Förderlücke geschlossen. Es hat sich positiv auf die Investitionstätigkeit der südniedersächsischen Wirtschaft ausgewirkt und damit Arbeitsplätze erhalten und neu geschaffen.“ In den geförderten Unternehmen spiegelt sich die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der Wirtschaft im Landkreis Göttingen wieder. Für 149 Investitionsmaßnahmen wurden insgesamt 4,6 Mio. Euro Fördermittel bewilligt. Die Fördergelder stammen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und werden zur Hälfte durch den Landkreis Göttingen kofinanziert.

Die Einzelförderungen betrugen abhängig von der Gesamtinvestitionshöhe und den zusätzlich geschaffenen Arbeitsplätzen zwischen 2.500 und 150.000 Euro. Damit wurden 27,3 Mio. Euro an Investitionen ausgelöst, die für zusätzliches regionales Wachstum sorgten und geholfen haben mehr als 250 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Davon waren 56 Ausbildungsplätze, die jungen Menschen aus der Region nun eine Perspektive geben. „Damit haben wir ein eigenes Beschäftigungsförderprogramm auf die Beine gestellt, das mit rund 18.300 Euro pro geschaffenem Arbeitsplatz sehr effektiv ist“, so der Landrat.

„Das ist ein großer Erfolg“, betont Detlev Barth, Geschäftsführer der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH. „Von der Förderung haben besonders das Handwerk und das Baugewerbe profitiert -Branchen, die kein anderes Förderprogramm so zielgerichtet erreicht.“

Beide bedauern, dass dieses effektive Zuschussinstrument in der kommenden Förderperiode voraussichtlich nicht zur Verfügung steht. Dennoch seien Unternehmen auch künftig gut beraten, vor der Umsetzung einer Investitionsmaßnahme die kostenlose Fördermittelberatung der WRG in Anspruch zu nehmen, so Reuter und Barth.

Quelle: Landkreis Göttingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis