Energiewechsel

Göttingen: KICK IN – Förderung von Mädchenfußball / 17 neue Schiedsrichterinnen

Pressemeldung vom 2. November 2010, 10:13 Uhr

17 fußballbegeisterte Mädchen und junge Frauen im Alter von 14 bis 20 Jahren aus der Region Göttingen haben sich in einem Lehrgang erfolgreich zu Schiedsrichterinnen ausbilden lassen. Zwei Tage verbrachten sie am Sportinstitut der Universität Göttingen und beschäftigten sich mit Fußballregeln. Unter Leitung von Waldemar Maier, Schiedsrichter-Referent des Niedersächsischen Fußballverbandes, lagen die Schwerpunkte der Ausbildung vornehmlich auf dem Regelwerk und seiner Auslegung. Abgeschlossen wurde der Kurs mit einer schriftlichen Überprüfung des Wissens rund um das Tätigkeitsfeld einer Schiedsrichterin.
Regional ist die Ausbildung von Schiedsrichterinnen in einem geschlechterhomogenen Kurs eine Besonderheit. Den Mädchen soll dabei die Möglichkeit gegeben werden unter sich im männlich dominierten Feld Fußball Erfahrungen zu sammeln.
Die Ausbildung ist in das Projekt „Kick In – Förderung von Mädchenfußball in sozialen Brennpunkten in der Region Göttingen“ eingebettet. Neben den bereits bestehenden Angeboten zur Ausbildung im Bereich Schulsportassistentin und Trainerin im Breitenfußball soll mit der Ausbildung zur Schiedsrichterin auch der spielleitende Bereich gefördert werden. Der Schiedsrichtermangel nimmt zu. Insbesondere weibliche Referees werden dringend gesucht, da sich die Verbände zum Ziel gesetzt haben, Mädchen- und Frauenspiele ausschließlich von Schiedsrichterinnen leiten zu lassen.
Die Ausbildung der Schiedsrichterinnen wurde koordiniert durch das Frauenbüro, den Fachdienst Jugendarbeit/Jugendförderung der Stadt Göttingen, das Kinder- und Jugendbüro des Landkreises Göttingen, das Institut für Sportwissenschaften und den Kreissportbund Göttingen e.V. (KSB) sowie unterstützt vom Landessportbund Niedersachsen (LSB), vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV), dem Kreisfußballverband Göttingen (KFV) und dem Kreissportbund Göttingen e.V. (KSB).

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis