Energiewechsel

Göttingen: Grabungen an der steinzeitlichen Siedlung

Pressemeldung vom 26. Juli 2016, 13:46 Uhr

Die größte untersuchte steinzeitliche Siedlung Niedersachsens liegt in Rosdorf. Durch die Neugestaltung des Geländes an der Anne-Frank- Schule können jetzt die Ausgrabungen weitergehen. Sie sollen weiteren Aufschluss über die über 7000 Jahre alte Siedlung geben. Das Grabungskonzept und erste Ergebnisse präsentiert der Landkreis Göttingen bei einem Pressetermin am Donnerstag, 28.07.2016, um 15.30 Uhr in Rosdorf, Hinter den Höfen 14.

Landrat Bernhard Reuter, Erste Kreisrätin Christel Wemheuer, Bürgermeister Sören Steinberg, Kreisarchäologin Dr. Andrea Bulla und Grabungsleiter Dr. Eberhardt Kettlitz werden vor Ort für Fragen zur Verfügung stehen. Bereits in den 1960/70er Jahren gelang es im Süden dieser Liegenschaft und in der im Osten angrenzenden „Neubausiedlung“ Abschnitte einer steinzeitlichen Siedlung genannt „Mühlengrund“ archäologisch zu untersuchen. 64 Hausgrundrisse und zahlreiche Gruben der „Linienbandkeramischen Kultur“ (5500-4900 vor Chr.) konnten dokumentiert werden.

Quelle: Landkreis Göttingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis