Energiewechsel

Göttingen: Expertengruppe Groß Schneen / Fallliste im Vordergrund

Pressemeldung vom 13. Dezember 2012, 15:05 Uhr

Im Vordergrund der Arbeit der sogenannten „Expertengruppe Groß Schneen“, die am Donnerstag, 13. Dezember 2012, in Hannover zusammengetroffen ist, steht momentan die Vervollständigung der Fallliste. Dazu werden auch die Fragebögen der durch die Staatsanwaltschaft durchgeführten Befragung im Landesgesundheitsamt ausgewertet.
Die Expertengruppe, in der das Niedersächsische Sozialministerium, das Niedersächsische Landesgesundheitsamt, das Epidemiologische Krebsregister und der Fachbereich Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen vertreten sind, wird zur Beurteilung einen Zeitraum von 20 Jahren betrachten. Möglich ist aber, dass unter Berücksichtigung der Vollständigkeit der Daten belastbare Aussagen nur für einen kürzeren Zeitraum von ca. 10 Jahren getroffen werden können.
Eine bereits angekündigte Informationsveranstaltung für die Bürger/innen in Groß Schneen soll nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft möglichst im Januar 2013 stattfinden. Die weitere Arbeit werde, so heißt es in einer Mitteilung nach der Sitzung, wie bisher in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft erfolgen.
Die Arbeit der Gruppe und die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gehen auf den Verdacht zurück, es könne einen Zusammenhang zwischen einer Häufung tödlich verlaufener Krebserkrankungen und dem Betrieb eines Unternehmens in Groß Schneen geben.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis