Energiewechsel

Göttingen: EHRENMEDAILLE FÜR PROF. DR. ALBRECHT SCHÖNE / VERLEIHUNG AM 24. OKTOBER

Pressemeldung vom 16. Oktober 2015, 10:26 Uhr

Die Stadt Göttingen verleiht dem Germanisten Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Albrecht Schöne ihre Ehrenmedaille. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler übergibt die Auszeichnung im Rahmen einer Festveranstaltung der Universität Göttingen und der Akademie der Wissenschaften zu Ehren des 90jährigen Germanisten am Sonnabend, 24. Oktober 2015, (11.00 bis 13.00 Uhr) in der Aula der Universität am Wilhelmsplatz. Die Ehrung hatte der Rat der Stadt am 16. Juli mit den Stimmen aller Fraktionen und der CDU/FDP-Gruppe beschlossen.
Während seines gesamten wissenschaftlichen Wirkens als ordentlicher Professor habe Schöne zahlreiche bedeutende Gelehrte, u.a. aus den USA, aus Polen und aus Israel, als Gastwissenschaftler nach Göttingen geholt. Die enge Verbindung vieler Schriftsteller/innen zu Göttingen sei ohne Schöne kaum denkbar, steht in der Begründung des gemeinsamen Antrags der Ratsfraktionen und der Gruppe. Unter den für Göttingen besonders wichtigen Arbeiten des künftigen Ehrenmedaillenträgers ragten besonders seine Textausgaben Georg Christoph Lichtenbergs heraus.
Schöne hat viele Jahrzehnte die literarisch-kulturelle Landschaft Göttingens gefördert und in erheblichem Umfang zum internationalen Ruhm des Wissenschaftsstandortes Göttingen beigetragen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. So war es dem neuen Ehrenmedaillen-Träger zu verdanken, dass in Göttingen 1985 zum ersten und bisher einzigen Mal der Weltkongress der Germanisten in Deutschland stattfinden.
Schöne, von 1960 an drei Jahrzehnte lang Professor für Deutsche Philologie an der Georg-August-Universität, ist nach wie vor Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, des PEN-Zentrums und korrespondierendes Mitglied u.a. der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften sowie Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences und der Modern Language Association of America.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis