Energiewechsel

Göttingen: Deutsche Bahn – Göttinger ICE-Anbindung nach Berlin bleibt unverändert

Pressemeldung vom 13. Dezember 2013, 12:43 Uhr

Göttingen wird auch künftig eine stündliche ICE-Anbindung in die Bundeshauptstadt haben. Das hat der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für die Länder Bremen und Niedersachsen, Ulrich Bischoping, in gleichlautenden Schreiben an Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und Landrat Bernhard Reuter bestätigt. Die beiden Hauptverwaltungsbeamten hatten sich Ende November an Bahnchef Dr. Rüdiger Grube gewandt und ihrer Sorge Ausdruck verliehen, die Inbetriebnahme der Neubaustrecke Halle / Leipzig – Erfurt – Nürnberg könne eine Verschlechterung der Verkehrsanbindung Göttingens nach sich ziehen.
Die Befürchtungen sind offenbar unbegründet. Nach derzeitigem Planungsstand, so Bischoping, werde es auch nach Eröffnung der Neubaustrecke 2015 bzw. 2017 zwei zweistündlich verkehrende ICE-Linien über Göttingen von bzw. nach Berlin geben, so dass die stündliche Anbindung an die Bundeshauptstadt erhalten bleibe.
Meyer und Reuter begrüßten in einer ersten Stellungnahme die klare Aussage des Konzernbevollmächtigten, der ihnen auf Bitten des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG geantwortet hatte. Die Sicherung der aktuell guten Anbindung an das Fernverkehrsnetz sei für die Wirtschafts- und Wissenschaftsregion Göttingen von zentraler Bedeutung.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis