Energiewechsel

Göttingen: Aktionstag und Familienfest in der Stadtbibliothek

Pressemeldung vom 7. November 2012, 09:14 Uhr

Mit einem Aktionstag und Familienfest in der Stadtbibliothek Göttingen will der „Runde Tisch Leseförderung“ am Sonnabend, 17.November 2012, von 11.00 bis 16.00 Uhr im Thomas-Buergenthal-Haus in der Gotmarstraße 8 zeigen, wie wichtig das Lesen und das Lesenlernen ist. Die Initiative macht damit auf die verschiedenen Aktivitäten aufmerksam, die in Göttingen zum Thema Leseförderung angeboten werden
Das Motto des Tages lautet: „Lesen (er)leben“. Dabei soll Lesen als ein Angebot verstanden werden, das mit unterschiedlichen Sinnen und Aktivitäten genutzt werden kann. Im ganzen Haus finden dazu Aktionen statt. Alle Angebote sind kostenlos und richten sich an Familien mit Kindergarten- und Grundschulkindern. Einige Beispiele:
Das „Bilderbuchbuffet“ der Stadtbibliothek macht Lust aufs Vorlesen und Betrachten. Eine Buchstabenrallye führt quer durch die Bibliothek. „Heißt das alles Wolf?“ fragt die Evangelische Familienbildungsstätte und zeigt Wörterspiele und mehrsprachige Bilderbücher aus den Aktionen „Rucksackbücher“ und „Griffbereit“.
Zu einer „Unendlichen Geschichte“ animiert das Literarische Zentrum. Die ersten Sätze wurden bereits geschrieben, jetzt sollen die Kinder überlegen, wie es weitergeht. Jeder kann mit ein paar Sätzen der Geschichte eine neue Wendung geben. Literatur als Pantomime umgesetzt zeigen die Schüler der Hölty-Schule unter Leitung von Katrin Palmer und Johanna Meyer in der Kinderbibliothek.

Im Eingangsbereich präsentiert die Göttinger JubuCrew das „Bücherchaos“. Die Göttinger Jugendbuchwoche stellt ihre Arbeit vor. Die Freiwilligen von Mentor-Leselernhelfer e.V. zeigen und probieren Leselernspiele aus. Für Eltern findet zusätzlich noch ein Vortrag zum Thema „Lesen lernen – leben Lernen. Kinder brauchen Bücher“ von Cornelie Hildebrandt statt.
Natürlich wird auch vorgelesen: Karin Danielowski vom Freundeskreis der Stadtbibliothek liest vor und malt mit den Kindern. Die Mitglieder der Bürgerstiftung Göttingen stellen Bücher aus dem Antolin-Projekt vor. Die Göttinger Kulturdezernentin Dr. Dagmar Schlapeit-Beck zeigt das Bilderbuch “ Der kleine Bär und der viel zu große Pullover“.
Im Lese-Cafe kann man sich dann entspannen und sich mit Kaffee und Saft und den Leckereien von Christa Bauer-Schmidt von „Gaumenfreude“,Rosdorf versorgt lassen. Alle Uhrzeiten und weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Stadtbibliothek www.stadtbibliothek.goettingen.de<http://www.stadtbibliothek.goettingen.de> und auf den ausliegenden Flyern.

Quelle: Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis