Energiewechsel

Gandersheimer Domfestspiele: Zur Festspieleröffnung steht ein riesiger Kirschgarten auf dem Spiel

Pressemeldung vom 31. Mai 2016, 15:36 Uhr

Mit der Premiere der Komödie „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow werden am 2. Juni die 58. Gandersheimer Domfestspiele offiziell eröffnet – Ministerpräsident und Festspiel-Schirmherr Stephan Weil zu Gast

Am kommenden Donnerstag, 2. Juni, um 20 Uhr eröffnen die Gandersheimer Domfestspiele ihre 58. Spielzeit mit der Premiere der Komödie „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow unter der Regie des Festspielintendanten Christian Doll. Bereits zuvor um 18 Uhr laden die Festspiele zu einem feierlichen Festakt in die Bad Gandersheimer Stiftskirche ein. An dessen Ende wird Ministerpräsident Stephan Weil, bereits im dritten Jahr Schirmherr der Gandersheimer Domfestspiele, die diesjährige Spielzeit offiziell für eröffnet erklären.

Erstmals in der Geschichte der Gandersheimer Domfestspiele wird ein Stück des großen russischen Dramatikers Anton Tschechow vor der Gandersheimer Stiftskirche aufgeführt. „Tschechows Stücke sind ungeheuer kunstvoll komponiert, vor allem aber sind sie Schauspielerstücke. Das ist einer der Gründe, warum ich mich in dieser Spielzeit für diese Komödie entschieden habe. Ich wusste, dass viele der Spieler mit dabei sein können, mit denen ich die letzten Jahre hier zusammengearbeitet habe und denen ich sehr vertraue“, so Intendant und Regisseur Christian Doll. „‚Der Kirschgarten‘ handelt vom Abschied und vom Loslassen. Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben, wirft das Stück viele existentielle Themen auf und beschreibt ein Lebensgefühl, in dem ich mich auch heute noch wiederfinden kann. Es hat viele tief traurige Momente, andererseits ist es auch hinreißend komisch und ist mit außergewöhnlich skurrilen Figuren bestückt.“

Im Zentrum der Komödie steht die russische Gutsbesitzerin Ljubow Andrejewna Ranjewskaja, die nach langen Jahren in Paris zurück auf ihr heimisches Landgut kehrt. Dort steht sie vor einer schwierigen Entscheidung: Die Familie ist völlig verschuldet und ihr Gut – inklusive des riesigen und idyllischen Kirschgartens – soll in wenigen Monaten zwangsversteigert werden. Der befreundete Bauer Lopachin präsentiert ihr eine Vision, wie sich die Familie komplett finanziell sanieren könnte: Der Kirschgarten müsste dafür jedoch abgeholzt werden, um auf dem Gelände ein Urlaubsparadies für Sommergäste zu errichten. Doch zunächst wiegen die Erinnerungen an die Vergangenheit und ihre Liebe zu Gut und Kirschgarten zu schwer, als dass sich Ranjewskaja zu diesem großes Schritt entschließen könnte. Und so begibt sie sich gemeinsam mit ihrer Familie auf einen wahnsinnigen Trip der Vergessens, der Verdrängung und der Träumerei, während der Tag der Zwangsversteigerung näher und näher rückt.

In den zentralen Rollen als Gutsbesitzerin Ranjewskaja, deren Bruder Gajew und Bauer Lopachin stehen mit Martina Maria Reichert, Mario Gremlich und Gunter Heun drei Schauspieler auf der Bühne, die bereits bei den Schauspielproduktionen „Tartuffe“ und „Othello“ gemeinsam für viele intensive Momente vor der Stiftskirche sorgten. Außerdem sind zahlreiche Spieler in dieser Komödie mit dabei, die bereits in den Vorjahren auf der Gandersheimer Festspielbühne zu erleben waren: Dirk Weiler spielt den alternden Studenten Trofimow, Luise Schubert und Alice Hanimyan Ranjewskajas Töchter Anja und Warja, Christine Dorner den greisen Diener Firs, Moritz Fleiter den tollpatschigen Kontoristen Epichodow, Dominika Szymanska die Dienerin Dunjascha und Daniel Ris den Pleitegeier Pischtschik. Neu im Ensemble sind Musicalstar Franziska Becker als Gouvernante und Zauberin Charlotta sowie Daniel Printz als arroganter Diener Jascha. Die Ausstattung übernahm Sandra Becker, deren Kostümbild für die Musikproduktion „Die Comedian Harmonists“ in diesem Jahr ebenfalls auf der Festspielbühne zu sehen ist. Als sogenannter Magic Consultant wirkte der bekannte Musicaldarsteller und erfahrene Zauberer Veit Schäfermeier mit.

Karten für die Komödie „Der Kirschgarten“ kosten zwischen 23 und 36 Euro und sind sowohl für die Premiere als auch für alle weiteren Vorstellungen noch in jeder Preiskategorie zu haben. Die weiteren Produktionen der diesjährigen Spielzeit sind die Musiktheaterproduktionen „Highway to Hellas“, „Die drei Musketiere“ und „Die Comedian Harmonists“, das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ und der Schauspielmonolog „Judas“. Kartenbestellungen und weitere Informationen unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie der Ticket-Hotline (05382) 73-777.

Quelle: Gandersheimer Domfestspiele

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis